Hilfe bei Pfotenverletzungen im Urlaub

Im Urlaub kann es immer mal vorkommen, dass in Badeseen oder im Meer scharfe Gegenstände, wie scharfkantige Muscheln, im Uferbereich oder unter Wasser liegen und der Hund mit Schnittverletzungen an den Pfoten nach dem Spiel vor einem steht. Da ist guter Rat teuer! Wir verraten unsere erprobten Tipps rund um Pfotenschutz und die Versorgung von Schnittverletzungen an den Pfoten – damit der Urlaub weitergehen kann.

Die Erstversorgung bei Verletzungen an der Hundepfote

Ist erst einmal eine Verletzung an der Pfote sichtbar, heißt es handeln. Die Wunde kann man in der Regel gut selbst versorgen. Um sicher zu gehen, sollte man jedoch lieber noch einmal einen Tierarzt vor Ort darauf schauen lassen. Meist kommt dann der fachlich richtige Rat: „Schauen Sie, dass kein Wasser und kein Schmutz in die Wunde kommt!“. Leichter gesagt als getan, wenn man zwei oder drei Wochen an einem herrlichen Strand gemeinsam mit dem Hund verbringen möchte und überall Sand ist.

Aus diesem Grund haben wir immer einen Pfotenschutz für unseren Hund in der Reise-Apotheke. Bei kleineren Verletzungen ohne Verband ist so ein Pfotenschutz wie unser Toffler der ideale Schutz, damit KEIN Schmutz an die Wunde kommt. Der Toffler lässt sich dank Reißverschluss komfortabel weit öffnen, so dass selbst junge, wilde Hunde nicht lange still stehen müssen. Das Motto: Reißverschluss zu, Klettband drüber und der Schuh hält wunderbar. Der Hund kann damit weiterhin fußen wie zuvor, da die Sohle geschmeidig ist und sich den Bewegungen der Pfote anpasst, ohne einzuengen. So kann dich dein Hund weiterhin überall hin begleiten und muss nicht traurig im Hotelzimmer oder im Wohnwagen auf dich warten.


Wichtig: du solltest deinen verletzten Hund mit dem Pfotenschutz nicht rennen und toben lassen. Ein verletzter Hund gehört an die Leine, bis die Verletzung richtig abgeheilt ist.

 

Wenn die Verletzung übler ist als gedacht

Ist die Verletzung schlimmer, wird der Tierarzt wohl nähen oder klammern müssen. Um die versorgte Wundstelle zu schützen, kommt dann ein dicker Verband mit Zwischenzehenpolsterung darüber. Hierbei legt der Tierarzt Watte zwischen alle Zehen, als Schutz vor Ekzemen an den schwitzenden Hundepfoten. Heißt für dich: solltest du den Verband wechseln müssen, vergiss nicht, wieder Watte zwischen die Hundezehen zu legen.

Tipp: Kaufe in einem Drogeriemarkt Viskose-Watte, da diese im Gegensatz zu Baumwollwatte auch bei Nässe weich und geschmeidig bleibt.

Das Problem: im Falle eines Verbands ist die Hundepfote schnell doppelt so groß und passt nicht mehr in einen Pfotenschutz. Für diese Fälle gibt es unseren SKO Verbandsschutzschuh. Dieser Schuh besitzt alle Vorteile vom Toffler Pfotenschutz, ist jedoch viel höher geschnitten und unterscheidet sich bei Vorder- und Hinterbein in der Form, damit eben auch verbundene Hundepfoten hineinpassen.

 

Ist so ein Pfotenschutz eigentlich luftdurchlässig?

Damit eine Wunde gut und schnell heilt, sollte sie nicht luftdicht verschlossen sein. Unser Toffler Pfotenschutz und auch der SKO Verbandsschutzschuh sind zwar nicht komplett luftdicht, sollten jedoch trotzdem nur als vorübergehende Maßnahme eingesetzt werden.

Wichtig: Lass deinen Hund Pfotenschutz oder Verbandsschutzschuhe nur für die Dauer eines Spaziergangs tragen, damit danach wieder Luft an die Pfote kommen kann.

Auch wichtig: achte darauf, dass sich dein Hund nicht ständig an der verletzten Pfote leckt, da so potenziell Infektionen in die Wunde gelangen können. Abhilfe kann hier ein Hunde-Hausschuh wie unser Vlies-Toffler schaffen: der besonders weiche und luftige Schuh für Innenbereiche verhindert effektiv, dass dein Hund sich die Wunde aufleckt.

 

Pfotenschutz am besten immer in die Reise-Apotheke packen

Wir verreisen nicht ohne Toffler Pfotenschutz. Wenn möglich sollte als Ergänzung für die Zeit im Appartement, Hotelzimmer oder Wohnwagen auch noch ein Vlies-Toffler in deiner Reise-Apotheke stecken. Pfotenschutz bietet ein gutes Gefühl und großes Stück mehr Sicherheit am Urlaubsort – vor allem, wenn man in Gegenden reist, wo nicht mal eben ein gut sortierter Hunde-Shop zu finden ist. Positiver Nebeneffekt: Steckt ein Pfotenschutz im Koffer, passiert meist auch nichts im Urlaub, wir nennen das den vorbeugenden Effekt :)

Hast du Erfahrungen mit Wunden und Verletzungen am Urlaubsort? Was hat dir geholfen? Verrate es uns in den Kommentaren.

Kommentare

  • Super und sehr hilfreicher Artikel. Wir hatten zum Glück noch nie eine Verletzung an der Pfote - toi, toi, toi, dass das auch so bleibt ?

  • Wir waren zum Glück bis jetzt verletzungsfrei unterwegs :)
    Aber der Pfotenschutz ist eine tolle Sache für den Fall der Fälle!

  • Das erste was ich im Urlaub immer mache, ist mir eine Adresse von einem Tierarzt in der Gegend raus zu suchen. So kann ich im Notfall sofort reagieren.

  • Super Tipps! Wir hatten bisher zum Glück noch keine größeren Verletzungen. Allerdings ist trotzdem immer ein Notfall Set für erste Hilfe zu leisten dabei.

  • Zum Glück hatte ich das Problem noch nie auf Reisen. Aber im Urlaub Zuhause haben sich meine Hunde ganz gerne die Pfoten verletzt. Leider gab es noch nicht so eine gute Auswahl an Pfotenschutz, so das Babysocken und Bepanthen herhalten mussten.

  • Guter Artikel mit tollen Ratschlägen. Meine Hündin hat ein Talent dafür sich mindestens einmal im Jahr die rechte Hinterpfote zu verletzen, deshalb sind Verbandszeug und Pfoten Schutz immer im Gepäck. Gott sei Dank haben wir sie im Urlaub noch nie gebraucht.

  • Wir hatten im Urlaub zwar auch schon einmal eine verletzte Pfote mit abgerissener Kralle, aber letzte Nacht hätten wir dringend einen Bauchwehtoffler gebraucht! Nächtliche Spaziergänge haben zwar auch was, aber immer bangen zu müssen, ob man es auch wirklich noch bis vor die Hoteltüre schafft... Urlaubsstress ?

  • Wir fahren immer ans Meer. Hab deswegen auch immer Verbandsmaterial dabei. Hab a er gerade Eure Schuhe endeckt, werde das nächste mal gleich für jeden Hund einen mit bestellen. Tolle Sache. Sonst hab ich immer Baby rutsch Socken genommen

  • Wir nehmen auch Verbandsmaterial mit in den Urlaub. Die Schuhe von Euch sind das nächste Mal auch mit im Gepäck. Tolle sache

  • Liebes Sabro Team,

    eure Artikel sind echt super und der Pfotenschutz klingt wirklich perfekt. Mein Labrador ist nämlich eine Wasserratte und liebt Action ?

  • Vielen Dank für die Tipps!

  • Der beste Pfotenschutz überhaupt. Nach der großen Gassirunde vor unserem Urlaub und der danach verletzten Pfote, war ich froh, dass ich ihn da hatte und somit die Pfote im Urlaub am Strand schützen könnte.

  • Habe ich noch nicht drüber nachgedacht, aber ab jetzt ist auch ein Pfotenschutz im Erste Hilfe Set dabei!

  • Ein toller Artikel, der beschreibt wie man in solchen Situationen handeln soll. Wir haben immer etwas dabei an Verbandsmaterialien und Desinfektionsmitteln (Krankenschweser) :-) Einen Pfotenschutzschuh haben wir allerdings noch nicht und werden uns schnell noch einen besorgen bevor wir in 4 Wochen wieder ans Meer fahren. Bis jetzt ist bei und zum Glück solch ein Vorfall noch nicht passiert aber vorbeugend etwas dabei zu haben ist immer gut. Zukünftig wird also noch ein Pfotenschutz in unserer Reiseapotheke mit dabei sein. Danke für den tollen Artikel! :-)

  • Liebes Sabro-Team,
    Danke für den tollen Beitrag!
    Diese Pfotenschutzschuhe sind einfach super und sollten bei jedem Urlaub (gerade am Strand) mit im Koffer landen. Falls man ihn aber doch zuhause vergessen hat, kann man auch selber einen kleinen Verband anlegen: einfach die Zehenzwischenräume gut polstern, Watte um die Pfote und danach im Idealfall elastische Binde oder ähnliches. Das sollte man in jeder Apotheke oder Drogerie finden.
    Als Tierarzt ist man immer froh wenn die Besitzer die vermeintlichen Verletzungen schon soweit abgedeckt haben, dass zumindest keine Verschmutzungen etc. die Wunde verschlimmern können.
    Ansonsten kann ich den Tipps im Journal nur zustimmen - toll geschrieben!

  • Ein wirklich sehr schöner Artikel, der Pfotenschutz ist bei uns auf jeder Reise mit dabei.
    Optimal um eventuelle Verletzungen vor Schmutz zu schützen. Den Tipp mit der Viskosewatte werde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall berücksichtigen, das wusste ich nicht.

  • Ein wirklich sehr schöner Artikel, der Pfotenschutz ist bei uns auf jeder Reise mit dabei.
    Optimal um eventuelle Verletzungen vor Schmutz zu schützen. Den Tipp mit der Viskosewatte werde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall berücksichtigen, das wusste ich nicht.

  • Spannend!
    Das wird wohl die nächste Anschaffung sein. Auch wenn ich natürlich hoffe, dass unsere 8 Pfoten alle heil bleiben :)
    Vielen Dank für die Infos!

  • Zum Glück noch keine Pfotenverletzung mit unserem fast 2jährigen Wirbelwind gehabt..hoffentlich bleibt das weiterhin so..
    Viskosewatte wird demnächst besorgt und ein Pfotenschutz ist im nächsten Einkaufswagen bei euch auch mit dabei :)

  • Sehr informativer Artikel , mir war der Pfotenschutz so noch gar nicht richtig bekannt. Umso besser, dass hier darüber berichtet wird und man sein Wissen stets erweitern kann!

  • Wir hatten auch schon öfter Pfotenverletzungen und mussten dann oft improvisieren. Die richtige Passform von Pfotenschuhen haben wir nicht gefunden. Entweder saß der Schuh zu locker oder er schnürte die oberste Kralle ein, sodass wir auch auf Babysocken zurückgreifen mussten. Die unterschiedlichen Schuhe in eurem Bericht wären da nochmal eine Idee zum Ausprobieren! Schließlich ist es wirklich wichtig, die Pfote bei einer Verletzung zuverlässig vor Verschmutzungen zu schützen!

  • Eine gute Idee, die Schuhe in mehreren Passformen und für verschiedene Zwecke anzubieten! Oft scheitert es genau daran. Wichtig in Bezug auf den Reißverschluss... unbedingt bei Hunden mit langem Fell ganz vorsichtig öffnen und schließen und darauf achten, dass ihr das Fell nicht einklemmt.

  • Wir hatten auch schon des öfteren eine Pfotenverletzung. Den Schuh daher mit in die Hundereiseapotheke zu packen finde ich daher eine geniale Idee! Dann muss man nicht im Urlaubsort unter Stress irgendein Provisorium besorgen und kann den Hund direkt versorgen!

  • Den Tipp mit der Viskosewatte werde ich beherzigen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es schnell zu Scheuerstellen kommen kann, wenn der Hund den Schuh über einen längeren Zeitraum und in Verbindung mit einem Verband tragen muss. Danke!

  • Der Verbandsschutzschuh ist eine sehr gute Idee! So ein Verband wird ja schnell schmutzig und feucht. Wir haben unserem Hund damals eine Plastiktüte über den Verband gezogen, aber die knistert und irritiert den Hund beim Laufen. Außerdem scheuert sie sich auf steinigem Boden auch schnell durch.

  • Mal wieder ein interessanter Artikel! Zum Glück gab es bei uns noch keine Pfotenverletzung, aber ich denke gerade im Urlaub sollte man vorgesorgt haben. Demnächst heißt es: Reiseapotheke - Pfotenschuh - Check ✅

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.