Hunde im Alter: das musst du wissen

Was sich verändert, welche Krankheiten auftreten können und Tipps zur Ernährung von Hunde-Senioren.

Eines Tages ist es soweit: dein Hund, der immer freudig springend apportierte und jedem Ball hinterherjagte, wird etwas träger, größere Hunde altern dabei in der Regel eher als kleine. Altern ist keine Krankheit, sondern nur ein Lebensabschnitt. Und du kannst deinen vierbeinigen Partner auch in dieser Phase in vielen Bereichen unterstützen. Wir verraten dir, wie du Alterserscheinungen von altersbedingten Krankheiten unterscheidest, was du bei der Ernährung von Hunde-Senioren ändern solltest und auf welche Weise du deinen alternden Hund unterstützen kannst.

Wir von SABRO haben in unser Hunde-Rudel bewusst viele Hunde im Alter von über zehn Jahren aufgenommen. Gerade die Hunde-Senioren haben uns immer sehr am Herzen gelegen. Daher haben wir auch im Tierschutz vorrangig Hunde im fortgeschrittenen Alter unterstützt. Viele unserer Produkte sind erst aus dieser Erfahrung mit alten Hunden entstanden, wurden genau auf Senioren-Hunde zugeschnitten und dann von unseren eigenen Hunde-Senioren getestet und stetig optimiert.

Daran erkennst du, dass dein Hund altert

So wie die grauen Haare bei menschlichen Senioren, neigen auch Hunde für graues bzw. weißes Fell, oftmals im Bereich der Schnauze. Insgesamt verliert das Fell seinen Glanz, die Augen erscheinen etwas trübe und gerade bei aktiven Hunden hat man das Gefühl, der muskulöse Körper ist Vergangenheit. Dazu gesellen sich nach und nach spürbare Änderungen des Verhaltens eines alternden Hundes, wie man sie auch bei uns Menschen beobachten kann: einige Dinge dauern merklich länger als vorher und die Aktivität und Ausdauer lassen nach, was sich in einer langsameren Gangart äußert. Der ohnehin hohe Schlafbedarf eines Hundes steigt im Alter nochmals an, zudem liegt ein alter Hund lieber schön warm. Es kann sein, dass dein Hund stur reagiert, sobald du seine tägliche Routine ändern willst. Er mag ganz einfach Veränderungen nicht mehr so gern wie vorher. Bei all diesen Verhaltensänderungen gilt: nimm sie gelassen und versuche nicht, sie deinem Hund auszutreiben. Wenn er zu etwas keine Lust hat, ist das okay. Und wenn er andere Hunde im Park nicht mehr freudig zum gemeinsamen Spielen begrüßt, dann nimm es einfach hin.

Senioren-Hunde Krankheiten

Das musst du über Krankheiten bei älteren Hunden wissen

Wenn du feststellst, dass die oben genannten Verhaltensänderungen sehr schnell eintreten, solltest du deinen Hund lieber von einem Tierarzt untersuchen lassen, um Krankheiten ausschließen zu können. Ein Beispiel: wenn du deinen Hund rufst, er jedoch überhaupt nicht reagiert, muss das nicht an seiner neu gewonnenen Sturheit liegen. Es könnte auch ein Vorbote einer Taubheit oder eine Ohrenerkrankung sein. Das langsamere Aufstehen nach dem Liegen muss nicht an Altersschwäche liegen. Es könnte eine beginnende Arthrose sein. Wenn dein Hund zwischendurch Urin verliert, kann es der Anfang einer Demenzerkrankung sein. In allen Fällen gilt: niemand kennt deinen Hund so gut wie du selbst. Beobachte ihn daher gut und wäge ab, ob sein Verhalten Anlass zur Sorge gibt. Gehe nichtsdestotrotz lieber einmal mehr zum Arzt als zu wenig. Viele Krankheiten lasen sich bei frühzeitiger Erkennung besser in den Griff bekommen.

Profi-Tipp: lasse das Blut deines Hundes einmal jährlich untersuchen, auch wenn es keinen Grund zur Besorgnis gibt. Sicher ist sicher.

Hunde Krankheiten im Alter

Welche Krankheiten sind typisch für alte Hunde?

  • Sehr ausgeprägt bei Hunde-Senioren ist Arthrose bzw. Arthritis, denn Knochen und Gelenke sind höherem Verschleiß ausgesetzt. Achte darauf, ob dein Hunde-Senior unter Schmerzen beim Bewegen zu leiden scheint. Neben der tierärztlichen Versorgung kannst du deinem Hund mit unser speziellen Arthrovet Matte Linderung verschaffen.

  • Viele alte Hunde leiden unter Nierenproblemen: wenn dein Hund deutlich weniger frisst als vorher und unter Übelkeit leidet, solltest du einen Tierarzt aufsuchen. Die Krankheit ist nicht heilbar, lässt sich jedoch mit Medikamenten in den Griff bekommen.

  • Schlechteres Sehen und Hören gehört im Alter auch beim Hund dazu, beginnende Taubheit und Blindheit oder Grauer Star solltest du besser vom Tierarzt behandeln lassen.

  • Dein Hund kann im Alter Temperaturunterschiede nicht mehr gut vertragen, ihm ist schneller kalt oder heiß. Abhilfe kann bei Hitze ein Kühlmantel wie Hjälp und bei Kälte eine wärmende Kappa Decke oder unser Himalaya Pulli aus Alpaka-Wolle schaffen.

  • Ein höheres Infektionsrisiko ist aufgrund des schwächer werdenden Immunsystems auch in vielen Fällen ein altersbedingte Erscheinung. Achte darauf, dass dein Senior-Hund nicht im Durchzug liegt oder extremer Kälte ausgesetzt ist. Unser Iglu Zelt ist eine gute Ergänzung zum Hundebett, darin liegt dein Hund perfekt vor Zugluft geschützt.

  • Und dann wäre da noch das Problem mit dem Übergewicht bei den älteren Semestern. Mehr dazu im nächsten Absatz.


Alte Hunde gesund ernähren

So ernährst du deinen alten Hund gesünder

Eine weitere, weit verbreitete Alterskrankheit ist Übergewicht. Genau wie bei uns Menschen kann das fatale Folgen für die Gelenke haben. Daher solltest du es auch ehrlich zugeben, wenn dein Hund zu viel auf den Rippen hat – auch wenn du deinen Hund am liebsten durch die rosarote Brille betrachtest. Und es ist das Krankheitssymptom, das du im Anfangsstadium relativ einfach in den Griff bekommst: durch eine Ernährungsumstellung. Wichtig ist ein Futter mit niedriger Energiedichte und geringerer Aufnehmbarkeit sowie reduziertem Gehalt an Kalorien und Ballaststoffen. Unser Tipp: VOM og Hundemat Digestive Schonkost. Das ist als Alleinfutter ebenso geeignet wie als Zusatz, um deinen Hund Schritt für Schritt von seinem Übergewicht herunterzubringen. Zusätzlich wirkungsvoll: die deutliche Reduzierung von Leckerlis. Auch wenn er noch so süß guckt… ?

Das kannst du tun, um deinem Hund im Alter zu helfen

Gestalte den Liegeplatz deines Hundes altersgerecht: wie gesagt, dein Hunde-Senior wird noch mehr Zeit in seinem Hundebett verbringen, gleichzeitig braucht er mehr Wärme und eine Entlastung seiner Gelenke. Achte für deinen alten Hund vor allem auf die Füllung des Hundebetts, Stichwort Orthopädisches Hundebett. Wenn du beispielsweise zu den vielen Verwendern des Kudde Hundebetts zählst, kannst du vom HÄLSO 100 Schaumstoff auf die altersgerechtere HÄLSO 100 Plus Visko Variante umsteigen, ohne dass sich dein Hund an ein ganz neues Hundebett gewöhnen muss. Die Comfort-Version des Kudde reflektiert die Körperwärme deines alternden Hundes, passt sich seiner Körperform an und lässt ihn druckentlastet liegen. Damit gestaltest du seine Schlafstätte mit nur einem Produkt in mehreren wichtigen Punkten altersgerecht. Leidet dein Senior-Hund zusätzlich unter Inkontinenz, kannst du das Kudde mit der Snygga Inkontinenzmatte ausstatten.

Erhöhe die Trink- und Essschüsseln, damit dein Hunde-Senior sich nicht mehr sehr bücken muss, um Nahrung oder Wasser aufzunehmen. Dazu eignen sich unsere Futterständer Lexi Single und Lexi Double oder aber auch die Wandhalterungen Lexi Single und Lexi Double. Damit kannst du unsere Lexi Edelstahl Näpfe in angenehmer Höhe für deinen Hund positionieren.

Gestalte die Böden zuhause rutschsicher, indem du kleine Läufer mit Rutschschutz auf der Rückseite oder andere Dinge auslegst, die verhindern, dass dein Senior-Hund beim Gehen ausrutscht oder andere Probleme bei seiner Fortbewegung hat.

Erleichtere großen und schweren Hunden das Vorankommen: wohnst du in einem Miethaus oder einem Haus mit vielen Treppen, solltest du erwägen, eine Tragehilfe zu organisieren. Achte darauf, dass diese deinen Hund nicht einschnürt und aus robustem Material gefertigt ist, wir empfehlen Tragehilfen aus Neopren. Damit erleichterst du deinem Hund den Aufstieg. Gleiches gilt für den Einstieg in den Kofferraum: mit einer speziellen Hunderampe verschaffst du deinem Hunde-Senior Erleichterung. Gerade, wenn dein Hund behäbiger wird, kannst du ihm so seine Wege einfacher gestalten.

Wie alt ist dein Hund? Welche Erfahrungen hast du gemacht, als sein Altern begann? Und wie hast du darauf reagiert? Wir freuen uns auf deine Tipps in unseren Kommentaren.

Kommentare

  • Alte Hunde sind nicht nur anstrengend, sondern unglaublich wundervoll. Alte Hunde strahlen eine unglaubliche Ruhe und Zufriedenheit aus, die Verbindung ist extrem tief und vertrauensvoll. Natürlich muss man sich manchmal die Frage stellen, lohnt es sich noch. Nicht aus finanzieller Sicht, sondern ob es für meinen vierbeinigen Partner noch lebenswert ist. Mein Opi ist mittlerweile 15 und ich freue mich über jeden Tag, den ich ihn an meiner Seite habe!

  • Meine Jule ist jetzt bereits 13,5 Jahre alt. Ein stolzes Alter für einen Labrador-mix. Ihr Mama ist allerdings 16 Jahre alt geworden und daher sind wir sehr zuversichtlich noch lange was von ihr zu haben!
    Am Anfang hat man das Altern gar nicht so gemerkt, erst als die Auswirkungen stärker wurden (insbesondere nach einer schweren Krankheit und OP vor 2 Jahren). Seit dem hat sie absolut den Altersbonus und darf quasi alles. Sie ist ziemlich stur und schwerhörig geworden. Aber ansonsten ist sie noch sehr fit und freut sich auch auf größere Spaziergänge.
    Wenn man nach Hause kommt, bekommt sie es oft gar nicht mit, früher ist sie Schuhe tragend und quitschend zur Tür gewackelt gekommen. Aber auch das ist ok, dann sagt man ihr halt persönlich an ihrem Körbchen "Hallo, ich bin dann übrigens jetzt auch Zuhause".
    Sie hat jetzt inzwischen auch eine Kudde mit Visko, die sie mal lieber, mal wenig gerne nutzt.
    Treppen und rutschige Fußböden werden zunehmend ein Problem, aber dann gibt es halt überall Teppiche :D
    Ansonsten ist halt alles wie immer und durch die jüngere Hundekumpeline im Haus, bleibt sie gefühlt auch deutlich jünger und aktiver.

  • Wir haben angefangen űberall in der Wohnung Läufer hinzulegen, damit unsere Rottidame (13 Jahre) nicht durch die Gegend schlittern muss. Sie ist im Geiste noch total fit und gut drauf wie eh und je, aber körperlich merkt man langsam wie sie immer vorsichtiger wird. Unser zweiter Rotti mit 11 Jahren wird dahingehend wohl auch Zeitnah nachziehen. Wir haben für beide schon vor geraumer Zeit als Schlafplatz die Kudde organisiert. Futter gibt es eh nur hochwertig und zusätzlich versuchen wir beide, so in Gang zu halten das sie nicht überfordert sind, aber trozdem Bewegung haben. Ansonsten heißt es:die restliche Zeit zusammen genießen.

  • Ein toller Bericht, wer ein alten Hund hat weiß, was dies bedeutet und worauf man achten bzw. aufpassen sollte.
    Ich finde es sehr schön, zwei alte Hunde zu haben. Allegra wird im Juli 14 Jahre alt und Summer im Juni 16 Jahre alt, für einen Beagle ein tolles Alter. Klar gibt es die eine oder andere Problem, wie z.b. Allegra hat auf beiden Augen Grauen Star und Summer hat Alters-Epilepsie bekommen, aber wir Wissen wie man damit umgehen müssen und beschützen so gut wie es geht unsere Hunde das es an nichts fehlt. Wir sind dankbar für jeden Tag wo Sie noch bei uns sind, ich bzw. meine Frau und ich haben schon Angst vor den Tag wo Sie gehen müssen. Hoffen wir das dieser Tag noch ganz ganz lange dauert.

  • Mein Rocky wurde fast 18 Jahre alt. Mit der Zeit wurde Er blind und taub. Aber trotzdem war Er noch ziemlich fit. Er hat viel gespielt und getobt. Gut gefressen, Zähne waren super gut. Knochen hat Er geknackt wie ein junger. Er war mein Seelenhund. Am 20.11.2019 hat Er mich, als wir auf der Couch kuschelten, verlassen.

  • Nelly kenne ich ihr ganzes Leben. Sie ist 13 Jahre alt und war der Hund meines Onkels. Jetzt lebt sie seit einiger Zeit bei uns, weil mein Onkel plötzlich verstorben ist.
    Sie hat eine schwere Herzinsuffizienz und noch einige andere Probleme. Aber manchmal vergisst man das einfach, wenn man sieht wie zufrieden sie sich im Gras wälzt.

  • Der Bericht ist schön geschrieben und absolut zutreffend. Ich habe nun das große Glück, dass zum ersten Mal ein Hund bei mir alt werden kann, da er als erster meiner bisherigen Hunde ein höheres Alter erreicht hat. Er ist nun 12 Jahre alt und bis vor etwa einem halben Jahr hat man ihm kaum etwas angemerkt. Er ist noch fast gar nicht grau im Gesicht, hat nach wie vor Energie und ist zu allem zu begeistern. Vor ein paar Monaten fiel mir dann immer öfter auf, dass er sich auf den Gassirunden nun doch seeehr viel Zeit zum Schnuppern nimmt und sich tendenziell hinter mir statt vor mir bewegt. Die Begeisterungsfähigkeit ist nach wie vor ungebremst, die Energie aber ein wenig gezügelt, das Schlafbedürfnis und das Schmusebedürfnis erhöht. Leider hat er kurz vor Ostern bei einem Sturz einen Kreuzbandriss erlitten. Nach umfangreicher, mehrfacher tierärztlicher und physiotherapeutischer Beratung versuchen wir nun, es konservativ in den Griff zu bekommen. Da kam mir euer Artikel gerade recht, denn der Tipp, den Boden mit Teppichen auszulegen, damit er sich beim Aufstehen leichter tut und möglichst nicht rutscht, ist Gold wert. Eine erhöhte Futterbar hat er bereits, auch ein guter Tipp. Ich hoffe sehr, dass wir seine Verletzung wieder gut eindämmen können und er irgendwann wieder unbeschwert laufen kann. Er hat es verdient und die aktuellen Blutwerte bestätigen unseren Eindruck von einem ansonsten fitten Senior.

  • Meine Maus ist jetzt 9 Jahre, wenn auch erst ein junger Senior, aber man merkt es immer mehr.
    Die Schnauze ist schon grau und mit kleinen Gassirunden und viel Schnüffeln im Garten ist sie zufriedener wie mit langen Wanderungen.
    Auf Wanderungen genießt sie lieber die Aussicht im Hundetragetuch:)
    Fit ist sie noch und hat genießt kurze Agilityrunden, ich hoffe dass bleibt noch lange so❤

  • Amy und Ascan werden jetzt im Mai beide 15 Jahre. Cody ist 12. Die beiden Älteren hören so gut wie nichts mehr, sind in allem etwas langsamer und schlafen sehr viel. Bei Cody geht das jetzt auch los, dass er sehr schwer hört und nicht mehr so belastbar ist wie noch vor einem halben Jahr. Wir haben hier alles seniorengerecht eingerichtet, Vetbeds überall ausgelegt, damit sie nicht rutschen. Die sind auch mal schnell gewaschen, wenn mal ein Malheur passiert. Selbstverständlich gibt es bequeme Kudden, aber nicht erst jetzt im Alter ;) Die Näpfe sind erhöht. Es gibt 3 kleinere Mahlzeiten statt einer großen. Sie gehen dreimal täglich Gassie, haben dabei viel Zeit zum Schnuppern und können sich sonst in Haus und Garten relativ frei bewegen. Wir hoffen, wir haben noch viele schöne Momente zusammen :)

  • Unser Brownie wird Juni 13 Jahre alt ? er sieht und hört schlecht, aber das ist gar kein Problem, die Nase funktioniert nämlich noch wie eine eins ?

  • Unser Senior ist 15 Jahre alt und wir versuchen, ihm das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten. Unsere Spazierrunden werden seiner Verfassung angepasst und fallen viel kürzer aus, dafür aber öfters; es wird viel gekuschelt, aber auch Schnüffelspiele gemacht, um ihn auf Trab zu halten. Das Futter haben wir vor einigen Jahren altersgerecht umgestellt und es findet halbjährlich ein Check-up beim Tierarzt statt. Wir können nur allen Tierfreunden den Tipp geben, jede Minute mit unseren besten Freunden zu genießen.

  • Mein Schäferhundrüde ist nun 8 Jahre alt und man merkt es immer deutlicher, dass er ein Opi-Hund geworden ist: seine Bewegungen sind nicht mehr so leichtfüßig und er ermüdet schneller. Die Ohren hören nicht mehr jeden "Pips" und die Augen sind etwas trüb geworden. Daher freue ich mich über jegliche Tipps und fand Euren Bericht sehr hilfreich. Ich hoffe, Tasso dadurch das Leben verschönern und erleichtern zu können, so dass wir noch lange eine tolle Zeit miteinander haben.

  • Alte Hunde sind wirklich toll ?. Zwar oft ein bisschen schrullig, aber eben auch besonders liebenswert! Meine Rottimixhündin wurde 14,5 Jahre und hatte nach einem Unfall mit 10 (offener Bruch am Unterarm durch versehentlichen Pferdetritt) eine recht lange Phase der Heilung. In dieser Zeit haben wir mit Viskomatratzen, Teppichen auf dem Vinylboden und einer Tragehilfe für die Treppe sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Rampe für ins Auto (Geländewagen) hat sie aber bis zum Schluss gehasst, trotz besten Leckerchen. Letztlich haben wir ihr antrainiert, mit Unterstützung die Vorderpfoten auf die Stoßstange zu legen und sie dann reingehoben. So waren alle zufrieden (zum Rausheben musste man sehr schnell sein). Der danach folgende Labimixrüde bekam mit 8 Jahren Ellenbogenprobleme. Auf der linken Seite hatten sich “Kalkspitzen“ gebildet, die zeitweise starke Schmerzen verursachten. Auch da waren die Viskobetten und Tragehilfen sehr nützlich. Leider mussten wir ihn mit 10 Jahren wegen Krebs gehen lassen. Meine aktuellen Begleiter sind 7 und 5 Jahre und hoffentlich noch sehr lange bei uns. Ich freue mich jedenfalls auf die weiteren Jahre mit all ihren Überraschungen!

  • Meine kleine Sóley ist jetzt 9,5 Jahre alt. Im letzten Jahr wurde bei ihr Arthrose in den Vorderbeinen und im Rücken festgestellt. Dagegen bekommt sie Grünlippmuschel-Tabletten und es geht ihr wieder relativ gut. Um sie fit zu halten gehen wir trailen und machen Gegenstandsanzeige, wobei sie sehr kreativ ist ?.
    Ansonsten machen wir es ihr leichter, indem wir den Einstieg ins Auto erleichtert haben und die Größe der Gassirunden darf sie entscheiden.
    Was ihr im Sommer auch sehr hilft, ist das kürzen ihres Fells. Dann ist ihr nicht mehr so warm und sie ist fitter und lebenslustige.

  • Vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Hier waren nochmal ein paar schöne Erkenntnisse für mich und meine Labbi-Oma! Ich danke euch sehr und versuche natürlich mein Glück für meine Arthrose geplagte Hundeomi

  • Unsere beiden Senioren sind 15 und 13 Jahre alt. Wolf, unser Großer, hat leider Krebs und Lara hat eine Herzinsuffiziens und Wasser in der Lunge. Wir gestalten unser Leben, soweit es möglich ist, nach den Bedürfnissen unserer Beiden. Gassi Gänge werden ihren Wünschen angepasst und oft geht es auch ans Wasser zum schwimmen. Für unser Auto haben wir eine Rampe gekauft, sodass sie nicht mehr in den Kofferraum springen müssen. Als nächstes steht noch die Anschaffung altersgerechter Hundebetten und einer Hundetreppe fürs Sofa an, damit es noch schöner für unsere beiden Süßen wird.

  • Mein Seelenhund Pharo war ein Dobermann-Rottweiler Mix.Er wurde 14,5 Jahre alt und war und ist mein Schatten❤️
    Wir waren im Hundesport aktiv in seinen jungen Jahren .
    Er hat mich von seiner 12. Lebenswoche an begleitet und wir sind durch dick und dünn gegangen.Er hat die Schwangerschaft und die ersten Schritte unseres Sohnes miterlebt und war ihm ein treuer Begleiter. Pharo hat mich in seinen letzten 8 Monaten sooooo viel gelehrt..Er hat unser Leben verlangsamt und bewusster gemacht.In der Zeit wollte er nicht mehr alleine sein auch Nachts nicht .Da er die Treppen in unser Schlafzimmer nicht mehr schaffte , schlief immer einer bei ihm im Wohnzimmer.Ja es war anstrengend mit „ Schichtwechseln“ in den früher Morgenstunden wenn mein Mann Frühschicht hatte .Aber er war sooo lange für uns da was sind da schon 8 Monate in denen wir sehr intensiv für ihn da waren❤️ Er hat uns soo viel zurück gegeben ..Mit einem Hund dessen Altern zu genießen ist ein solches Geschenk. Danke Pharo für diese wundervolle Zeit der Rückkehr zur eigenen Ruhe .Die Spaziergänge in den letzten Jahren wurden kürzer dafür öfter.Die Kuschelstunden länger..Was haben wir Stunden im Garten verbracht einfach weil du lieber draußen warst ...ich aber deine Nähe genießen wollte... Soo eine schöne Zeit❤️
    Alte Hunde strahlen so eine Ruhe aus.

  • Mein Schäferhundrüde ist nun 8 Jahre alt und man merkt es immer deutlicher, dass er ein Opi-Hund geworden ist: seine Bewegungen sind nicht mehr so leichtfüßig und er ermüdet schneller. Die Ohren hören nicht mehr jeden "Pips" und die Augen sind etwas trüb geworden. Daher freue ich mich über jegliche Tipps und fand Euren Bericht sehr hilfreich. Ich hoffe, Tasso dadurch das Leben verschönern und erleichtern zu können, so dass wir noch lange eine tolle Zeit miteinander haben.

  • Meine beiden Mopsfroileins sind 13 - 14 Jahre (Tierschutzhund) und fast 12 Jahre. Wir sind mittlerweile gut vertraut mit Seh- und Höreinschränkungen, Arthrosen, Spondyliosen, Harn- und Stuhlinkontinenz usw .
    Unsere beste Investitionen war ein Hundebuggy. So können wir noch immer täglich lange Wald- und Wiesenspaziergänge machen und die Damen sind dabei! Laufen und Schnüffeln, je nach Kondition und Tagesform dürfen sie sich dann im Wagen ausruhen und später wieder laufen.
    Auch wenn beide mittlerweile taub sind und schlecht sehen: der Geruchssinn ist noch voll ausgebildet. Sie lieben es, wenn ich Leckerchen verstecke, die sie dann suchen dürfen.

  • Ein schöner Artikel!
    Mein Schäferhund-Mix ist mittlerweile 11,5 Jahre und vergisst manchmal wie alt sie ist. Das Schäuzchen ist auch etwas grauer geworden.
    Man muss sich auf jede Lebensphase des Hundes einstellen und jede ist speziell. Meine Hündin hat, seitdem sie älter ist, Probleme mit den Analdrüsen und nach jedem Spaziergang muss ich den Bereich mit warmem Wasser vorsichtig säubern. Sie ist insgesamt etwas ruhiger geworden und genießt das ruhige Zusammensein mit mir viel mehr als früher, als sie fast zu viel Energie hatte.
    Insgesamt machen ältere Hunde einfach mehr Arbeit und kosten auch häufig mehr Geld beim Tierarzt, aber das nimmt man gern in Kauf für ein Familienmitglied. Wenn man sich ein Haustier anschafft, muss einem das nur bewusst sein.
    Mit meiner Hündin gehe ich regelmäßig bei der Physiotherapie schwimmen, um Arthrosebeschwerden zu lindern - das hilft super!
    Früher lag sie gern auf den Fliesen, heute liegt sie lieber auf Teppich oder auf ihrem Lammfell.
    Beim Einsteigen ins Auto trägt sie ein Geschirr, mit dem man ihr etwas helfen kann. Leider kann sie auch keine Knochen und nicht mehr viel rohes Fleisch vertragen, aber auch darauf haben wir uns eingestellt.
    Ich möchte auf jeden Fall keine Zeit mit meiner Hündin missen und wir werden jeden Weg zusammen gehen - genauso wie wir das bisher getan haben. :-)

  • Alte Hunde strahlen eine Weisheit und Ruhe aus, was mir Gelassenheit beigebracht hat und, dass man im Hier und Jetzt leben sollte. Es ist unheimlich schön, die Vererbundenheit und Vertrautheit miteinander in jeder Sekunde zu spüren und jede Minute zu genießen, die man gemeinsam hat. Um so wichtiger ist es, unseren vierbeinigen Freunden etwas zurückzugeben, und dafür sind Eure Tipps super. Danke dafür, Sabro!

  • Das Schnäuzchen wir grauer, der Gang schwerer, die Augen und Ohren lassen in ihrer Leistung nach, genau wie die allgemeine Ausdauer. Wenn ich dies an einem meiner Hunde feststelle, versuche ich, ihm das Leben so schön zu machen, wie es geht. Er bekommt Nahrungsergänzungsmittel gemäß seinen "Wehwehchen", einen bequemen Liegeplatz und unser Tempo wird in allen Lebenslagen angepasst und regelmäßige Tierarztbesuche sind sowieso ein MUSS. Danke für die weiteren hilfreichen Ratschläge in diesem
    Artikel. Abschließend finde ich es als großes Glück, mit einem Hund gemeinsam "alt" zu werden.

  • In unserem Fall sind die Probleme des Alters ebenfalls rassebedingt, was eine zusätzliche Herausforderung darstellt. Die großen Windhunde (Deerhounds und große Podenco-Ibicenco) haben kein/kaum Unterhautfettgewebe, demnach liegen sie im Alter buchstäblich auf den Knochen und sind durch Größe und Gewicht wirklich angewiesen auf weiche, stützende und wärmende Liegeflächen. Niedrige Ein-und Ausstiege der Betten sind ebenfalls notwendig. Die Ernährung stellt immer eine Herausforderung dar, um im Alter trotz der eingeschränkten Beweglichkeit ein Futter in ausreichender Menge und passend zur Stoffwechsellage der großen Windhunde füttern zu können, ohne Gewichts/Masse(Muskelverlust) zu riskieren.
    Transporte werden eine Herausforderung, da die eingeschränkte Beweglichkeit viele Hürden stellt, in denen man einen ~60kg-Hund mit mit Stockmaß von mind. 80cm und Körperlänge von ca. 1,20m weder Heben/ Schieben, noch Überreden kann, wenn die Knochen wehtuen.. ohne geeignete Hilfsmittel scheitert der Ausflug direkt schon am Auto ?.. es gibt viele, viele weitere Punkte, aber das sprengt den Rahmen eines Kommentares .. ?☝?!
    Beste Grüße von den Großen

  • Bei uns kam das auch ganz schleichend und ich muss mich heute noch öfters daran erinnern das nicht mehr alles geht, weil unser Opa bis zuletzt auch noch gerannt ust und unsere Oma auch jetzt noch gerne m hüpft und rennt und ich überlege ob sie wirklich schon fast 14 ist. Aber sie schläft viel, ihre Augen und Ohren lassen nach und sie kuschelt viel mehr, besonders seit sie allein ist. Bin Anfang an dabei und bis zum Schluss geben wir ihr das was sie braucht. soviel wie möglich dabei, eben das was noch geht, aber eben kleinere Runden. Hoffen wir das sie die 14 und vielleicht auch die 15 noch schafft. Einen Tag nach dem anderen genießen ❤️

  • Leika ist mittlerweile 10 und meine absolute Kuschelmaus. Sie liebt es weich zu liegen. Sie hat leider bereits Verschleiß an der Wirbelsäule und oft auch Knochenentzündungen. Trotzdem liebt sie es zu flitzen und mein Portemonnaie zu tragen

  • Wir haben unsere Sara vor 2 Jahren mit fast 12 Jahren bei uns aufgenommen. ("Drecksköter muss weg"war die Aussage dazu)
    Seitdem lebt sie mit 3 weiteren 4,14,und 10 Jährigen Hunden bei uns:-)
    Mittlerweile sind die Oldies etwas stur und dezent schwerhörig aber ansonsten toi toi toi noch recht fit!LG

  • Ich habe vier Seniorenhunde(15/13/12/12) und alle sind noch mehr oder weniger fit. Die Älteste ist mittlerweile etwas wackelig und tüddelig, ich helfe ihr, wenn sie mal wieder irgendwo rumsteht und nicht weiter weiß, draussen machen wir mehrere kurze, abwechslungsreiche Gänge, um den Kopf und die Muskulatur bei Laune zu halten. Alle werden kurweise mit Kräutern unterstützt und bekommen selbst zubereitetes Futter, roh oder gekocht. Bei Regen tragen alle Mäntel, damit die Muskulatur nicht kalt wird und sich verspannt, Die drei anderen machen noch 2 Stunden Gänge mit, eine bekommt Physiotherapie und Unterwasserlaufband zum Muskelerhalt, weil sie HD hat. Klar ist es manchmal auch anstrengend, sie müssen öfter raus und stehen auch morgens früher am Bett, man muss evtl öfter zum Tierarzt, aber sie sind einfach so bezaubernd im Alter und ich würde mich immer wieder für einen älteren Hund aus dem Tierschutz entscheiden.
    Liebe Grüße

  • Jason ist 14Jahre und legt mittlerweile sehr viel Wert auf einen gemütlichen und ruhigen Schlafplatz.

    Alte Hunde sind einfach süß ? Jason wurde sehr sensibel und feinfühlig.
    Die Spaziergänge sind langsamer und kürzer geworden, die Schlafphasen länger. Auch baut der ganze Hundekörper einfach ab, die Gelenke schmerzen, die Augen werden trüb, der ? greift die Organe an, usw. Jeder Tag zusammen wird in vollen Zügen genossen und mit ein paar Kräuter, Pulverchen und der ein oder anderen Tablette lässt es sich gut leben und solange das geliebte Ball ? spielen noch Spaß macht ist doch alles OK ?

  • Mein Senior kämpft schon seit zwei Jahren mit Arthrose in den Karpalgelenken, daher trägt er beim Spaziergang Bandagen. Mit Nahrungsergänzungsmitteln und Physiotherapie haben wir es aber ganz gut im Griff. Er besteht immer noch auf seine großen Runden, daher sind wir mittlerweile mit Fahrradanhänger unterwegs, sodass er jederzeit einsteigen kann, wenn es ihm zu viel wird. Auch charakterlich merkt man eine Veränderung, eine zauberhafte Alterssturheit setzt langsam ein. :-)

  • Mein Senior Kenny ist 15+
    Ich adoptiere immer nur Senioren aus dem Tierschutz und daher ist unsere gemeinsame Zeit immer kurz aber sehr intensiv! Meine Erfahrung ist, dass die Süßen einfach viel Geduld, Liebe und Ruhe brauchen. Nichts funktioniert mehr richtig, es wird die Nacht zum Tag gemacht, ein lebender Müllschlucker wird zum mäkeligem Fresser und das geliebte Bürsten schmerzt auf einmal. Wir leben jeden Tag, als wäre er der letzte. Kenny verträgt keine Schmerzmittel, leidet an Arthrose, Spondylose und einer chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung, aber mit Homöopathie, Osteopathie und Akupunktur haben wir die Schmerzen im Griff. Es gibt gute und schlechte Tage und darauf reagiere ich immer ganz individuell. Er gibt den Takt vor. Kleine Runde, große Runde oder wir bleiben im Garten. Das Fressen muss abwechslungsreich sein und das bekommt er verteilt auf 6-8 Mahlzeiten und wann er sie bekommt, entscheidet auch er. Alle meine Hunde waren da gleich und daher glaube ich, dass ich einen guten Weg gefunden habe. Mein erster Hund war ein Schäferhund-Mix und bereits 13 als er zu mir kam, vielleicht für ein Jahr, meinten alle, da er schon so alt und Herzkrank war, aber wir hatten 3 Jahre und ich glaube Liebe und Fürsorge schenken einem das eine oder andere Jahr oder auch nur Monate, Wochen - auf alle Fälle Zeit!

  • Mein Brausebärchen ? Jack, Ridgeback, ist mittlerweile 11,5 Jahre alt ? Er hört schlechter, hat einen süßen Altersstarrsinn entwickelt und versucht mit dem jungen Labbi einigermaßen mitzuhalten ?

  • Unser Moppy, ein Settermix, bekam im alter Arthritis und Spondylose. Wir richten die Länge unserer Spaziergänge nach seiner Lust und Laune aus und er hat zur Erleichterung seine Näpfe erhöht aufgestellt bekommen. Da wir - außer in der Küche - überall Teppichboden haben, rutscht er zum Glück nicht. Für die Küche haben wir eine große rutschfeste Matte besorgt, damit er auch dort keine Probleme beim Laufen und Aufstehen hat. Über einen gemütlichen Liegeplatz würde sich Moppy tierisch freuen.

  • Lucky ist ein über 16 Jahre alter Schäferhundmix und es ist wirklich nicht leicht mit ihm man denkt an manchen Tagen das es jetzt langsam endet aber dann rennt er doch wieder wie ein junges Reh durch den Garten. Man muss sehr aufpassen wie man Ihn berührt da er sehr knochig mittlerweile ist also eine sanfte Hand bereitet ihm viel Freude. An manchen Tagen überschätzt er sich manchmal völlig und humpelt dann eine Weile was zum Glück aber wieder vergeht ... an sich ist die Seele von ihm unverändert und ich liebe ihn über alles ?

  • Die alten sind einfach ganz besonders ❤️ vor ein paar Jahren habe ich einen 15jährigen Staff-Mix aus einem TH übernommen. Er war noch elf Monate bei uns und jeder Tag war etwas ganz besonderes. Jetzt habe ich drei kleine Mäuse die an einer seltenen Erbkrankheit leiden und nur eine kurze Lebenserwartung haben. Aber aus den vorhergesagt 6-18 Monaten sind nun schon drei, vier und sagenhafte 8 Jahre geworden. Wobei im Alter nun natürlich Arthrose und Knichenprobleme auftauchen, außerdem lieben sie krankheitsbedingt die Wärme und brauchen immer Kuscheldecken und Bezüge. Wir genießen jeden einzelnen Tag und ich würde nicht gegen Jungspund tauschen wollen

  • Ein sehr schöner und interessanter Artikel. Ich habe bisher zwei Hunde durch alle Lebensphasen begleitet und finde das das Vertrauen und die Verbundenheit mit jedem Jahr wächst. Wenn man seinen alten Hund aufmerksam beobachtet wird man merken das sie sich in vielen Sachen selbst zurück nehmen. Hindernisse werden umlaufenden statt drüber zuspringen und ähnliches. Auch strahlen alte Hunde eine unglaubliche Ruhe und Weisheit aus. Meine Dackelhündin ist 13.5 und meine Border Collie Hündin fast 17 Jahre alt geworden. Mit dem Alter angepasster Beschäftigung, regelmäßigen Tierarztchecks und gutem Futter kann man viel unterstützen.

  • Unsere 11 jährige Goldie Hündin ist unser absoluter Schatz. Sie ist eigentlich total Ball verrückt und genießt das Leben. Nichtsdestotrotz hat Sie schwer mit Arthrose zu tun und die Beckenpfanne sitzt rechts nicht mehr richtig fest. Die Augen sind trübe und gerade die Jahreszeiten wechsel drücken auf den Kreislauf. Nach intensiver Untersuchung beim Tierarzt ist klar unsere Luna ist einfach alt aber lebenslustig. Demnach haben wir im Haus einen teppichlaufsteg ausgelegt damit Sie besser und stressfreier aufstehen kann und nach Empfehlung gehen wir einmal in der Woche zur Hunde Physiotherapie. Das geht immer eine Stunde. Hier kommt Sie im Wasser aufs Laufband, kriegt Infrarot auf die Hüfte und eine Massage der Muskulatur. Wir haben schnell gemerkt dass das gut investiertes Geld ist weil sie diese Zeit genießt und es ihr gut tut und Sie mobil hält. Dazu gehen wir mehrmals am Tag 15 min. Spazieren um den Bewegungsapparat in Gang zu halten, sie aber nicht überzustrapazieren. Die Näpfe stehen höher und seit Februar haben wir noch eine 10 Monate alte Australien sheperd Hündin, die ihr eine Freundin ist und auch erzieherisch eine Aufgabe darstellt. Wir denken wir haben so in Summe eine gute Mischung gefunden mit allem was sie braucht, sodass es ihr gut geht und wir ihr die Gelenksbeschwerden lindern. Dazu ein regelmäßiger Austausch mit unserem Tierarzt und der Physiotherapeutin. Alt sein ist nicht immer einfach aber man kann es schöner gestalten.

  • Meine kleine Marly- mittlerweile fast 15 ?Seit geraumer Zeit fast taub, und seit ein paar Wochen die Wohnung mit Teppich ausgelegt, da der ‚Grip‘ fehlt? Aber sie ist sooo süß

  • Unser Wallace ist ein ca. 13 Jahre alter Galgo Español. Er lebt seit 9 Jahren bei uns und kommt aus einer spanischen Auffangstation.
    Alterserscheinungen sind spürbar seit rund 1,5 Jahren vorhanden. Der Arthrose wirken wir mit Physio, Unterwasserlaufband und Schmerzmittel entgegen. Auch das Hör- und Sehvermögen lässt nach.
    Die früher ausgedehnten Wanderungen sind heute kleiner geworden. Dafür setzen wir auf kontinuierliche Bewegung auf unterschiedlichem Untergrund.
    Von Sprints sieht er meist von alleine ab?, kaspert aber immer noch gerne rum ? und lässt sich seine Lebensfreude nicht nehmen. Ein echter Seelenhund mit dem man durch dick und dünn gehen kann.

    Wir hoffen noch eine schöne gemeinsame Zeit verbringen zu dürfen.

  • Ich liebe alte Hunde...nicht nur weil man auf eine lange, gemeinsame Zeit und viele tolle Erlebnisse mit ihnen zurück blicken kann, sondern vor allem weil sie so eine tolle Ausstrahlung haben - Gelassenheit und Lebenserfahrung.
    Meine Herzenshündin hat mich leider vor zwei Wochen mit fast 14 Jahren verlassen. Als sie im Alter von 10 Jahren einen Bandscheibenvorfall hatte und somit spontan und plötzlich zu einem alten Hund wurde, haben wir sie mit Physiotherapie, Schwimmen und dem Kauf eines Kudde Hundebetts unterstützt. Das alles hat ihr sehr geholfen nach langem Liegen aufstehen zu können. Das Kudde hat leider im Laufe der Zeit einen „Fraßschaden“ abbekommen, aber es erfüllt trotzdem noch seinen Zweck und wurde nun an den nächsten Hund weitervererbt. Da dieser nun auch schon 11 Jahre alt wird, freut er sich natürlich über sein gemütliches Erbstück.

  • Unser Buddy ist 9 Jahre und noch komplett gesund zum Glück! Ich hoffe wir werden noch lange eine schöne Zeit miteinander verbringen können.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.