Tipps für den Urlaub mit Hund

Auch in den schönsten Wochen des Jahres möchte und sollte man nicht auf seinen Hund verzichten. Das ist auch wichtig, denn die geliebte Fellnase ist viel lieber bei seinem Rudel als allein und traurig in einer Hundepension zu sitzen. Nur wenn es nicht anders geht, sollte der Hund in jedem Fall bei Verwandten oder Freunden, die er gut kennt, unterkommen. Wir von SABRO nehmen unsere Hunde lieber mit in den Urlaub. Doch zuvor gibt es viele Dinge zu beachten, wenn man mit dem Hund in den Urlaub düst. Wir stellen in diesem Artikel unsere Erfahrungen und direkt anwendbare Tipps vor.
 

Vorbereitungen für einen gelungenen Urlaub mit Hund

1. Check: Hundefreundlichkeit

Wer ihr nicht autark mit dem Campingwagen unterwegs seid, solltest du zuerst checken, ob die Ferienwohnung oder das Hotel der Wahl überhaupt Haustiere erlaubt. Wenn du dir hier langes Suchen ersparen möchtest, empfehlen wir dir die Webseite Hundeurlaub.de, hier sind für alle beliebten Urlaubsziele passende, hundefreundliche Unterkünfte zu finden. Die Seite wurde übrigens vom renommierten Reise-Fachmagazin fvw 2018 nach einem anonymen Testurlaub zum klaren Testsieger in Sachen Urlaub mit Hund ausgezeichnet. Übrigens: als sehr hundefreundliche Urlaubsländer gelten Österreich, Frankreich, die Schweiz, Schweden, Polen und Tschechien. Viele EU-Länder haben spezielle Bestimmungen, wenn es um die Einreise mit Hund geht – so kann es vorkommen, dass spezielle Rassen (Stichwort: Kampfhunde) nicht erlaubt sind. Das musst du bei Autoreisen auch für alle Durchreiseländer beachten.

 

2. Check: Gesundheit des Hundes

Wenn ihr in ein anderes Land verreist, solltest du vorher in jedem Fall einen kurzen Besuch beim Tierarzt einplanen, um den Impfstatus und die Kondition deines Hundes überprüfen zu lassen. Obacht: in einigen Ländern Südeuropas gibt es Infektionskrankheiten wie Babesiose, Filariose, Hepatozoonosis oder Leishmaniose, die durch dort heimische Parasiten übertragen werden.

Alle EU-Länder verlangen einen EU-Heimtierpass, auch als blauer Pass bekannt, eine gültige Tollwutimpfung, die mindestens drei Wochen vor der Reise erfolgt ist, sowie einen Mikrochip (am besten ISO-Norm 11784 oder 11785).

Zudem solltest du immer eine kleine Hunde-Reiseapotheke im Gepäck haben, die Zecken- und Insektenspray, Sonnenschutzmittel, Durchfalltabletten, Mittel gegen Reisekrankheit, Wundspray und andere Dinge beinhaltet, dein Tierarzt berät dich dazu individuell für deinen Hund. Auch ein bisschen Lieblingsfutter und Leckerlis sowie Kotbeutel sind empfehlenswert.

 

3. Check: Ein Stück Zuhause mitnehmen

Dein Hund freut sich und fühlt sich geborgener, wenn er ein kuscheliges Stück Zuhause im Urlaub bei sich hat. Das kann einfach seine Lieblingsdecke sein. Noch einfacher wird es mit einer speziellen Hundereisematte wie Resor, die man kompakt aufrollen kann und dann immer dabei hat. Sogar unser Kudde Hundebett kannst du mit dem neuen Zubehör „Kudde Reise-Set“ im Vakuumbeutel klein verpacken und mit in den Urlaub nehmen. Ein Futter- und Trinknapf sollte natürlich ebenso selbstverständlich sein. Eine Wasserschüssel wie Bil ist ideal für unterwegs, denn durch den speziellen Rand schwappt auch während der Fahrt nichts über.

 

Mit Flugzeug oder Bahn und Hund in den Urlaub

Fliegen bedeutet für deinen Hund absoluten Stress. Und wenn er über fünf Kilogramm wiegt, wird er in dieser unschönen Situation noch von dir getrennt, weil er im Frachtraum befördert werden muss. Wiegt er unter fünf Kilo, darf er zwar mit in die Kabine, jedoch nicht aus der Transportbox heraus. Auch nicht so schön! Wir raten daher eher von Urlaubsreisen mit Hund im Flugzeug ab. Wenn es nicht anders möglich ist, maximal in der Kabine und nur für eine kurze Strecke.


Bei Reisen mit der Bahn sieht es ähnlich aus: kleine Hunde müssen in die Transportbox, größere dürfen nach Zahlung des halben Fahrpreises oder Kinderpreises (je nach Strecke) zwar angeleint und mit Maulkorb im Bahnwagen sitzen, haben aber – ebenso wie im Flugzeug – keine Möglichkeit zum Gassi gehen. Gerade bei nicht planbaren Zwischenfällen kann das für alle unangenehm werden, selbst mit einem Pflegeset im Koffer. Grundsätzlich sollte eine Bahnfahrt nicht länger als zwei bis drei Stunden dauern.

 

Mit Auto und Hund in den Urlaub

Das Auto ist die optimale Art, um mit Hund zu verreisen. Hier gibt es keine Hundegegner, du bestimmst selbst, wann ihr eine Pause macht, kannst genug Trinken und Fressen einpacken und bietest deinem Hund einen Rückzugsort, den er in den meisten Fällen kennt. Oberste Priorität während der Fahrt hat die Sicherung deines Vierbeiners, denn Hunde, die nicht mit einem Tierschutzgurt, Trenngitter oder durch eine Transportbox gesichert sind, können zum Beispiel in Deutschland Strafen von bis zu 75 Euro und einen Punkt in Flensburg nach sich ziehen. Eventueller Übelkeit während der Fahrt kannst du übrigens entgegenwirken, indem du deinen Hund mehrere Stunden vor der Fahrt nicht mehr ausgiebig fütterst.

 

Mit dem Hund am Urlaubsort

Ihr seid gut am Reiseziel angekommen, wie geht es nun weiter? Am besten informierst du dich schon vor Reiseantritt gründlich über den Urlaubsort, damit du direkt die dort geltenden Gesetze, etwa zur Leinenpflicht, befolgen kannst. Wie auch Zuhause solltest du nicht bei um die 30 Grad oder in der Mittagshitze mit deinem Hund am Strand sitzen. Da er eh lieber läuft, mache lieber ausgedehnte Strandspaziergänge zu kühleren Zeiten. Schaue dazu vorher, an welchen Strandabschnitten und in welchen Restaurants Hunde überhaupt erlaubt sind. Ansonsten genießt in jedem Fall euren Urlaub und habt ein paar schöne Tage.

 

Wo bist du mit deinem Hund schon im Urlaub gewesen? Hast du Tipps für andere Hundebesitzer? Wir freuen uns über deinen sonnigen Kommentar.

Kommentare

  • Im Sommer gibt es auch für die 4-Beiner nichts Schöneres als am Wasser zu sein. Weil aber zum Beispiel Radtouren bei Hitze zu anstrengend sind, würde ich vorher immer schauen, ob man sich evtl. einen Anhänger für Hunde mieten kann. Wenn nicht, dann lohnt sich vielleicht die Investition, denn auch zuhause kann man damit viele Sachen erledigen (z.B. Einkäufe).

  • wir waren an der Nordsee. Wichtig ist es immer die gewohnten Fressnäpfe und Spielsachen und Kuscheldecken und Körbchen mit zunehmen.

  • Wir haben unsere Franz. Bulldogge schon mal an den Bodensee und in den Schwarzwald mitgenommen, das ist nicht so weit und auch nicht so heiss. In den Flieger möchte ich ihn nicht mitnehmen, denn da müsste er in den Frachtraum und das ist mir doch zu gefährlich :(

  • Echt toller Artikel.
    Wir waren mit unserem Border Collie Balu schon an der Ost und Nordsee und in Bayern ,den ohne unseren Hund geht es nicht in Urlaub Er liebt das Wasser .
    Bei der Buchung schauen wir immer das unsere Urlaubsziehle Hundefreundlich sind und hatten bis jetzt immer Glück.
    Lg Nicole

  • Sehr intormativ, Dinge, die einen schönen, erholsamen Urlaub mit dem Partner Hund versprechen und schon über zwanzig Jahre so praktiziert. Durchlesen lohnt sich

  • Wir waren in Amrum mit unsere Hündin.
    Dort ist es einfach ein wunderschön.
    Viel Strand und Wasser dazu noch ganz viel Platz zum austoben.
    Tolle Insel auch für Fahrradtouren mit Hund.

  • Hey, das ist mal ein schöner Beitrag. Am schönsten finde ich, dass darauf hingewiesen wird, nicht bei 30 Grad am Strand in der Sonne zu schmoren. Mir tun die unendlich vielen Vierbeiner immer leid, die im Hochsommer brav neben Frauchen und Herrchen in der Sonne ausharren und dann zur Krönung zwischendurch mal schnell zum Abkühlen ins Wasser getragen werden, weil sie freiwillig sich niemals eine Pfote alleine nass machen würden. Wir urlauben am liebsten in der Vor- und Nachsaison. Da sind die Temperaturen meist angenehmer und es sind nicht so viele Urlauber unterwegs. Bisher waren wir überall mit unserem grossen Collierudel willkommen :) Dieses Jahr gehts im September zum ersten mal an die polnische Ostsee, wir sind schon sehr gespannt. Die Sabrokudden und Vetbeds sind selbstverständlich immer mit dabei. Liebe Grüsse und allen einen tollen Urlaub wünschen Heike und die Räuberbande

  • Mir ist es immer wichtig, genug Wasser und eine trinkmöglichkeit für den Hund dabei zu haben, gerade bei Wanderungen oder Tagesausflügen.

  • Schöner Artikel, wir werden uns diesen Herbst mal an einem Wanderurlaub mit Hund versuchen. Bin gespannt wie meine Nyra das findet.

  • Wir waren mit Suri vor ein paar Jahren an der Nordsee in St.-Peter-Ording auf einem hundefreundlichen Campingplatz, am Strand konnte Suri frei laufen und hatte viel Spaß. Dieses Jahr haben wir einen Roadtrip gemacht mit 2 Hunden mit dem Auto und Zelt -3 Wochen durch Frankreich und Spanien. Es war großartig und die Hunde haben super mitgemacht und viel Spaß gehabt. In solchen Ländern muss man allerdings vorher ein Spot on gegen Sandmücken benutzen und natürlich die gültige Tollwutimpfung vorweisen können.

  • Mit dem Hund in den Urlaub fahren, sollte gut geplant sein. Ggf ist der Hund unsicher, da er die neue Umgebung nicht kennt, dementsprechend erstmal nicht ableinen sondern sichern. Auch sollte beachtet werden, das der ausgewählte Urlaubsort Hundefreundlich ist, und die vierbeiner dort erlaubt sind. Man sollte dem Hund auch im Urlaub was bieten können, zb schwimmen, gemeinsam wandern etc.
    Wichtig ist, das man dem Hund sicherheit gibt.

  • Wir waren mit Suri vor ein paar Jahren an der Nordsee in St.-Peter-Ording auf einem hundefreundlichen Campingplatz, am Strand konnte Suri frei laufen und hatte viel Spaß. Dieses Jahr haben wir einen Roadtrip gemacht mit 2 Hunden mit dem Auto und Zelt -3 Wochen durch Frankreich und Spanien. Es war großartig und die Hunde haben super mitgemacht und viel Spaß gehabt. In solchen Ländern muss man allerdings vorher ein Spot on gegen Sandmücken benutzen und natürlich die gültige Tollwutimpfung vorweisen können.

  • Mit dem Hund in den Urlaub fahren, sollte gut geplant sein. Ggf ist der Hund unsicher, da er die neue Umgebung nicht kennt, dementsprechend erstmal nicht ableinen sondern sichern. Auch sollte beachtet werden, das der ausgewählte Urlaubsort Hundefreundlich ist, und die vierbeiner dort erlaubt sind. Man sollte dem Hund auch im Urlaub was bieten können, zb schwimmen, gemeinsam wandern etc.
    Wichtig ist, das man dem Hund sicherheit gibt.

  • Wir waren zu Fuß über die Alpen, da war natürlich wenig und leichtes Gepäck angesagt. Eine leichte Hundedecke für die Unterkünfte, Wasser, Futter und für alle Fälle auch Pfotenschutz. Leider gab es da die tolle Reisedecke noch nicht, die werden wir aber beim nächsten Urlaub noch testen :-)

  • Wir fahren mit unseren beiden Schäferhunden immer ans Meer. Einfach nur toll für Mensch und Hund . Wir nehmen immer ihre Kuschelbettchen und unsere eigenen Näpfe und natürlich jede Menge Spielzeug für sie mit. Das gewohnte Futter von zuhause auch.
    So ein tolles Reisebettchen wäre auch was ganz tolles.

  • Bayern Fünf Seen Land für Hund und mensch einfach nur fantastisch viel zum wandern und für die Hunde immer eine Abkühlung in den dortigen Seen


  • Wir lieben unsere Urlaube mit den Hunden an Nord- und Ostsee, weshalb wir immer Wasser für unterwegs mit nehmen ob zu Fuß oder mit dem Rad. Im Auto während der Fahrt steht ihnen jederzeit Wasser zur Verfügung. Auch ihre Liegedecken sind im Gepäck ???

  • Guter Artikel! Wenn der Hund in einer Transportbox im Auto mitfahren darf, dann bitte drauf achten, dass die Box nicht zugestellt (z. B. Durch Gepäck) ist und genügend Luft zirkulieren kann. Die meisten Autos haben nur vorne eine Klimaanlage und die kühle Luft kommt beim Hund nicht an. So staut sich evtl. die Hitze in der Transportbox, ohne das Frauchen oder Herrchen es vorne im Auto mitbekommen.

  • Wir waren mit unserem Hund Innerhalb Deutschlands direkt an Seen, was ideal für eine Abkühlung zwischendurch war und auch im Wanderurlaub. Essentiell für die Fahrt in den Urlaub sind m.E.n. ausreichende Pausen und genügend zu trinken.

  • Wir kommen auch immer mit Frauchen in den Urlaub :) am liebsten Sind wir an der holländischen Nordsee unterwegs :) die Berge (sind gerade eben am Walchensee) und aber auch den bayerischen Wald finden wir ebenso ganz toll.

    Liebe Grüße
    Mystery & Spicy

  • Wir sind gerade mal wieder in den Urlaub gefahren und hatten leider nicht die Möglichkeit noch ein zusätzliches Bett mitzunehmen. WIr haben ein VetBed mitgenommen aber für alles andere war einfach kein Platz. Eine KuddeToGo wäre da auf jeden Fall eine Überlegung wert. Bei der Buchung unseres Urlaubs achten wir darauf, dass unsere Dame mitkommen kann, es entspannt für alle ist und wir einiges mit ihr unternehmen können.

  • Toller Bericht !
    Ich finde es sehr wichtig das man alles genau plant bevor man mit seinem Hund auf Reise geht zb ob der Hund in einem anderen Bundesland ev ein Listenhund ist .
    Der Hund sollte nur gut gesichert im Auto mit fahren und es sollte genügend Wasser und Pausen gemacht werden .

  • Toller Artikel ! Sehr informativ.

  • Wir legen unsere Urlaube mit unserem Hund immer aufs Frühjahr oder auf den Herbst. Da wir sehr gerne ausgiebig Wandern gehen, wäre es im Hochsommer einfach zu heiß und unser Vierbeiner soll ja auch Spaß haben uns sich erholen in der schönsten Zeit des Jahres. Wir achten immer darauf, dass wir einen Urlaub buchen, der für Zwei- und Vierbeiner geeignet ist und eine tolle Zeit verspricht! Wir waren bisher mehrmals im Harz (Bad Ilsenburg, Bad Harzburg) oder im bayerischen Wald (Deggendorf). Dort gibt es unzählige Möglichkeiten für Spaziergänge und insbesondere im Harz viele kleine fließende Bäche, in denen sich der Hund etwas abkühlen und trinken kann. Können wir nur weiterempfehlen!

  • Wir fahren mit unseren beiden immer ans Meer. Sie lieben es einfach!
    Eure Tipps sind super ?? und genau machen wir eigentlich immer Urlaub. Nehmen für die beiden die Decken von zu Hause mit, das gewohnte Futter und achten auf der Fahrt auf ausreichend Pausen.

  • Die schönsten Reisziele mit unserem Ridgeback Mädchen waren Norwegen letztes Jahr und Südengland dieses Jahr!
    In beiden Ländern haben wir so viel Hundefreundlichkeit erlebt, das war total toll.
    Und natürlich die herrliche Landschaft, tolle Wanderwege und viel Platz zum Toben ?

  • Schöner Artikel, wir werden uns diesen Herbst mal an einem Wanderurlaub mit Hund versuchen. Bin gespannt wie meine Nyra das findet.

  • Guter Artikel! Wir waren mit unserem Hendrix (schwarzer Labbimix) schon in Frankreich am Meer und schon des Öfteren an Seen in Süddeutschland. Unsere Urlaube haben wir dabei immer mit dem Wohnmobil gemacht, was für uns alle ein tolles Erlebnis war. Früh morgens sind wir ausgiebig spazieren gegangen mit viel Wasserspielen, denn Hendrix ist eine richtige Wasserratte. Danach gabs Futter und dann hat er sich den restlichen Tag unters Wohnmobil verkrochen und geschlafen bis zum späten Nachmittag. Zwischendurch gings maximal zum Wassernapf. Wurde es swhe warm über den Mittag hat Hendrix wenn er wollte seine Kühlweste angezogen bekommen (kann ich nur jedem empfehlen, die bringen es voll!) und wichtig ist es dem Hund auf dem Stellplatz so anzubinden, dass er zu jeder Tageszeit einen Schattenplatz finden kann.
    Alles in allem kann ich Camping mit Hund nur wärmstens empfehlen und für mich gibt es nichts schöneres.

  • Wir waren bisher leider erst einmal mit unserer Hündin im Urlaub in Holland, das war aber sehr schön und auch sehr hundefreundlich :)

  • Der Artikel enthält viele wertvolle Tipps, die ich genauso umsetze. Unsere Duck Toller Hündin wird 10 und wir waren noch nie ohne sie in Urlaub. Ich könnte einen Urlaub ohne die Hundeomi und unserer siebenjährigen Mischlingshündin ohnehin nicht genießen. Meistens fahren wir im Herbst an die Nordsee nach St. Peter Ording. Hunde sind gerne gesehen und am dem großen Sandstrand kann man tolle Spaziergänge machen. Belgien ist auch ganz schön. Wir nehmen auch immer Futter, Reiseapotheke und Decken mit. Wir mussten erst einmal den Urlaub abbrechen, weil die Wohnung voll mit Flöhen war. Da die Hunde behandelt waren, mussten wir leiden. Nächstes Jahr wollen wir mal bei Hundeurlaub buchen.

  • Wir waren wieder mit beiden Hunden in Dänemark und Schweden. Soviel Freiheit haben sie nirgends. Unsere Hunde lieben es am Strand und im Wasser zu toben.
    Hin und wieder machen wir so genannte Zwangs Pausen, damit sie sich wieder ausruhen können. Viele Grüße

  • Wir sind sehr gern im Thüringer Wald, in Tambach-Dietharz eine sehr schöne Ferienwohnung mit Hund, und ein super Ausgangspunkt für Wanderungen, egal ob Talsperren, Wald oder Inselsberg.

  • Ein toller Artikel mit guten Tipps zum Reisen mit Hund. Wenn wir in den Urlaub fahren, was aufgrund von Heimatbesuch und auch normalenm Urlaub im Jahr mindestens 4-5 mal vor kommt, sind wir sehr Urlaubserprobt. Es werden immer Kuscheltiere und Spielzeug, sowie Näpfe und Futter von zu Hause mit genommen. Wichtig bei unseren Ost- oder Nordseeurlauben ist immer genug Trinkwasser für den Hund dabei zu haben wenn man am Strand unterwegs ist. Das Auto wird auch gemütlich her gerichtet, sodass es dem Hund an nichts fehlt. Wir lieben des gemeinsam zu Reisen, es stärkt die Mensch-Hund-Bindung enorm, da man im Urlaub Entspannter ist und alles mit dem Hund gemeinsam unternimmt. Wir informieren uns vorab immer über die Hundefreundlichkeit vor Ort bevor wir Buchen

  • Guter Artikel. Wir gehen regelmäßig nach Kroatien. Wichtig ist noch Tierärzte vor Ort raus zu suchen. Im Notfall dauert das zu lange...
    Ansonsten gewohntes Futter und Spielzeug!

  • Wir nehmen unsere beiden Golden Retriever jedes Jahr mit in den Urlaub. Im bayerischen Wald gibt es z.B. tolle Hotels, in denen Hunde freundlich empfangen werden.
    Wir haben für unsere Hunde immer alles dabei was sie brauchen könnten: Futter, Näpfe, Spielsachen und ihre Kudden sowie eine Reiseapotheke und Erste Hilfe Sachen (Verband, Watte, Zeckenzange, Tabletten gegen Durchfall etc).

  • Wir fahren sehr gerne zum wandern an die Mosel. Es gibt unabhängig vom Moselsteig unzählige Rundwanderwege in allen Varianten und Längen. Wir lieben die Ruhe, die traumhaften Ausblicke und abwechslungsreichen Pfade. Die Wälder, die Weinberge und die Gastfreundschaft auch unserem Hund gegenüber, finden wir außergewöhnlich. Die langen Touren schweißen uns zusammen und wir genießen die Urlaube dort sehr.

  • Ein gut geschriebener Artikel. Da unser 4-beiniges Familienmitglied immer willkommen sein soll, ist uns Ort und Unterkunft schon sehr wichtig. Wir informieren uns zuvor! Haben jetzt ein ganz tolles "Hunde"Hotel für uns gefunden.

  • Wir suchen unseren Urlaub nach den Bedürfnissen unserer Hunde aus. Auch gepäckmäßig haben die beiden mehr wie wir Menschen. Wir waren schon an Nord- und Ostsee, wobei uns die Ostsee mit unseren Hundis besser gefällt. Wir planen viele Pausen abseits der Autobahn ein und fahren bei hohen Temperaturen sehr früh morgens los. Ich glaube, unsere beiden wissen genau, dass es in den Urlaub geht und die komplette Familie, immerhin 8 Personen, unter einem Dach wohnen. Sie genießen diese Zeit richtig und sind wie ausgewechselt.

  • Der Artikel ist sehr informativ. Wir fahren immer mit dem Auto in den Urlaub - fliegen kommt für mich nicht infrage, da Cosmo in eine Box müsste und das mag ich ihm nicht antun. Ich schreibe im Vorfeld für ihn auch immer einen Zettel was eingepackt werden muss - er hat eine eigene Tasche - und seine Spielzeuge darf er sich selbst aussuchen.

  • Ja, viele gute Tipps sind da Goldwert. Wir sind immer gerne zB. an die „Winter“-Nordsee mit unseren Grauen in den Urlaub gereist. Da wir aber zur Zeit einen Senior zu Hause haben, wollen wir ihm eine längere Fahrt und fremde Umgebungen nicht mehr zumuten. Und so bleiben wir klimafreundlich zu Hause☺️ Zuhause ist’s am schönsten! Lieben Heimatgruss von der Elbe?

  • Wir fahren am liebsten nach Dänemark ??! Mit ausreichenden Pausen ist die lange Anfahrt auch für unseren Hund gut zu schaffen. Im Ferienhaus darf das „Körbchen“ natürlich nicht fehlen. Wo kann man (Hund) auch besser entspannen nach einem ausgiebigen Strandspaziergang.

  • Wir wären dieses Jahr 3 nächste in Hamburg und danach eine Woche auf Nordstrand.
    Wir fahren nur mit den Hunden und Auto in Urlaub so sind wir auch flexibler sollte der Hund mal in die Klinik müssen ect. Die gewohnte Hundebox begleitet uns dann natürlich mit und bietet unseren zwei Fellnasen in unbekannter Umgebung Schutz. Jetzt wo wir sie Kudde haben bietet sich das Reise Set natürlich an ?
    Was ebenfalls immer mit muss zu den alltäglichen Dingen ist die Schleppleine. So haben sie trotz Leinenzwang genug Auslauf ?

  • Sehr lesenswert eure Tipps. Urlaub mit Hund ist heute gar nicht mehr weg zu denken. Wir fahren mehrmals im Jahr mit unseren 3 Hunden nach Bayern oder Österreich. Logistisch immer wieder eine Herausforderung, besonders wenn man eine 15jährige Hündin mitnimmt. Aber es lohnt sich!!! Viele Grüße

  • Ein sehr toller Artikel ??
    Also wir waren schon ein paar mal mit unserem Labi im Urlaub. Unser bevorzugtes Reiseziel ist Tirol und wir achten auch immer darauf, dass es ein hundefreundliches Hotel ist. Bevor wir dort Wanderungen mit unserer Wasserratte starten, suchen wir gezielt schöne Strecken mit Seen. Unsere Packliste: Futter, Decke/Hundebett, Spielzeug, Notfallmedis,..
    Liebe Grüße :)

  • Der Artikel ist echt super.

    Wir fahren seit Jahren nach Holland. Wichtig sind für uns gewohnte Gegenstände wie Decke, Napf, Spielzeug mitzunehmen

  • Wir fahren immer mit unserem Hund in den Urlaub . Im Winter und im Sommer findet man uns im wunderschönen Tirol . Ob im Sommer beim wandern und Baden im See oder im Winter im Tal im Schnee toben ... unsere Hunde können nicht genug davon bekommen ... besonders 1.80 m höher Schnee sind für einen Labrador jeden Tag ein Fest !! ?

  • Wir fahren immer mit unserem Hund in den Urlaub . Im Winter und im Sommer findet man uns im wunderschönen Tirol . Ob im Sommer beim wandern und Baden im See oder im Winter im Tal im Schnee toben ... unsere Hunde können nicht genug davon bekommen ... besonders 1.80 m höher Schnee sind für einen Labrador jeden Tag ein Fest !! ? natürlich haben wir zum Ausruhen in der Ferienwohnung Hildegards kudde dabei . Die reisedecke werden wir uns für den nächsten Urlaub bestimmt zulegen für die Pausen unterwegs . Ansonsten braucht es nicht viel ... einen Reifenspannung für unterwegs und ein kleines erste Hilfe set für Notfälle ..

  • Das ist mal ein toller und informativer Artikel.
    Ich lebe zum Glück dort wo andere momentan gerne Urlaub machen. Direkt an der Ostsee. Ich bin innerhalb von 5min am Wasser mit meiner Akita Inu Hündin und gehe gerade an den heißen Tagen gerne abends nochmal Barfuss am Strand lang.Eine perfekte Abkühlung für meine Hündin und mich.

  • Wir fahren am liebsten an die Nordsee da mein Aussie das Wasser liebt. Salzwasser trinken ist natürlich tabu.

  • Wenn ich mit meinen beiden allein in den Urlaub fahre, benutzen wir meist die Bahn um an die Ostsee zu gelangen. Ich find man sollte auch im Urlaub immer drauf achte das die Hunde unterwegs immer genug zu trinken haben. Fahren wir dagegen mit der Familie in der Urlaub, benutzen wir das Auto. Da sind unsere Ziele mehr die Mitte von Deutschland. Da ist mir die Sicherheit der Hund besonders wichtig. Bei längeren Fahrten sind kleine Gassie - Pausen Pflicht, sowie den Hunden frische Wasser anzubieten . :-)

    Liebe Grüße
    Kelly & Zazou

  • Danke für euren tollen Beitrag für uns geht es in 2 Wochen nach Holland das erste mal für unseren 3 jährigen Labbi der das Wasser liebt zum Glück fährt er gerne Auto! Bisher waren wir immer im Sauerland.. eine besondere Freude ist es das unser Zuwachs uns begleitet sie ist jetzt passend genau 15 wochen alt und eine kleine Hovi Dame .. da wir bisher noch nie eine kudde getestet haben und wir erst vor ein paar Wochen auf die Seite aufmerksam geworden sind würden wir uns wahnsinnig über eine freuen.. Danke für die tollen Beiträge hier...

  • Wenn wir in den Urlaub fahren steht außer Frage, daß unser Hund mit kommt, am liebsten fahren wir ans Meer.
    Die Colliedame liebtes am Strand zu toben und abends mit uns zu entspannen.

  • Wir fahren gerne in den kalten monaten an die Ostsee. Wir haen dort viel Ruhe. Da mein Hund nicht gerne ins Wasser geht, ist es für uns ideal. Wir haben eine Box für ihn wo er im Auto während der Fahrt entspannen kann. Und immer dabei ist unsere reiseapotheke

  • Im Urlaub ist es immer wichtig, dass sich der Hund irgendwie sicher fühlt, bei den ganzen neuen Eindrücken. Meine Hündin macht das super, es dauert so 1-2 Tage beim Schlafen, aber deswegen machen wir alles so wie Zuhause :-)

  • Unser Urlaub steht noch bevor. Wir fahren mit unseren 2 Podis mit dem Auto und haben eine Doppelhundebox, damit unsere Süßen sicher in den Urlaub kommen und der vorherige Tierarzt Check ist bei uns Pflicht. Unsere beiden lieben den Strand. Daher geht es jedes Jahr wieder dort hin. Wenn wir in Richtung Strand fahren flippt unser Senior aus vor Freude. Da geht einem das Herz auf. Was wäre da der Urlaub ohne Hund. Sie gehören einfach dazu.

  • Vielen Dank für Eure Tipps.
    Wir planen unseren ersten Urlaub mit Hund. Da kann ich eure Ratschläge gut gebrauchen

    LG und allen Zwei- und Vierbeinern schöne Ferien

  • Wir können uns gar nicht vorstellen, ohne unseren Hund in den Urlaub zu fahren. Natürlich ist es auch für den Hund immer ein bisschen aufregend, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Daher nehmen wir immer seine Lieblingsdecke von zu Hause mit. ?❤️?

  • Im Sommer fahren wir sehr gerne an die Ostsee und im Herbst ab zum Wandern, in den Harz zum Beisiel.

  • Hallo ihr Lieben, wir waren mit unserer Mischlingshündin schon oft im Urlaub. Vom Harz bis Schleswig-Holstein. Hotel bis Pension und wir fahren nicht ohne Sie in den Urlaub, weil sie ein Teil der Familie ist. Wir haben immer einen Korb mit Leinen, Spielzeug, Decken usw im Auto. Besonders toll finden wir die Microfaserhandtücher für unsere Wasserratte.

  • Sehr interessanter Artikel!
    Da meine Hündin ein sogenannter Listenhund ist, beschränken wir uns bei unserem Urlaubsreisen tatsächlich ausschließlich auf Deutschland, alles andere ist mir einfach zu riskant - bei den ganzen Gesetzen blickt ja kein Mensch mehr durch. Lustigerweise ist meine Hündin (American Bulldog) nur in einigen Bundesländern gelistet, in anderen ist sie wieder ein ganz normaler Hund :-D
    Letztes Jahr waren wir z.B. an der Nordsee und haben uns dort ein Ferienhäuschen gemietet, es war traumhaft schön. Ich schreibe vorher immer den Vermieter an und lasse mir schriftlich bestätigen dass auch "meine" Rasse herzlich willkommen ist. Ausserdem suche ich mir im Vorfeld schon Tierärzte und/oder Tierkliniken am Urlaubsort raus, damit ich im Notfall nicht noch suchen muss.

  • Wir nehmen unsere Hündin super gerne mit in den Urlaub. Wir waren jetzt schon zwei mal in Schweden, dort ist es im Sommer auch nicht ganz so heiß wie hier und man kann super schön wandern! Lieblingsdecke und genügend Futter darf natürlich auch nicht fehlen.
    Danke für die guten Tipps!

  • Was gibt es schöneres als mit den Hunden am Strand zu spazieren, zu spielen oder im Meer zu planschen? In der schönen Normandie kann man dies noch unbeschwert erleben. Wir vermieten dort ein Ferienhaus und haben uns auf Hundebesitzer spezialisiert. Vielleicht mögt Ihr auch mit Eurem Hund/Euren Hunden die langen Sandstrände unsicher machen oder die Ruhe in unserem Garten geniessen. Schaut doch mal auf unserer HP vorbei ? www.hundeferien-normandie.com

  • Fliegen kommt für uns gar nicht in Frage. Wir möchten im Urlaub nicht auf ein schönes Hotel verzichten. Wir haben an der Nordsee ein super tolles Hotel gefunden und wurden sehr herzlich angenommen. Unser Hund war nicht nur geduldet, sondern wirklich willkommen. Wir haben unseren Urlaub erstmal kurz gestaltet, um auch zu sehen, wie es unserem Hund gefällt und wie er sich verhält wenn er mal alleine im Hotel blieb. So könnten wir eine tolle Zeit miteinander verbringen, ihn aber gleichzeitig seine nötige Ruhe geben und ihn auch beruhigt mal alleine lassen. Man neigt doch schnell dazu seine Lieblinge im Urlaub zu überfordern und ihnen trotz der vielen Eindrücke und Ausflüge nicht genug Ruhe zu geben. Für uns war das so perfekt. Wir wissen was wir unserem Hund zumuten können, dass wir trotzdem alle zusammen eine schöne Zeit haben können.

  • Was gibt es schöneres als mit den Hunden am Strand zu spazieren, zu spielen oder im Meer zu planschen? In der schönen Normandie kann man dies noch unbeschwert erleben. Wir vermieten dort ein Ferienhaus und haben uns auf Hundebesitzer spezialisiert. Vielleicht mögt Ihr auch mit Eurem Hund/Euren Hunden die langen Sandstrände unsicher machen oder die Ruhe in unserem Garten geniessen. Schaut doch mal auf unserer HP vorbei ? www.hundeferien-normandie.com

  • Wir fahren jedes Jahr mit unseren Hunden nach Österreich zum Wandern. Die zwei lieben es die Landschaft zu erkunden und im Bach zu planschen.

  • Wir fahren nur noch gemeinsam mit unserem Hund in den Urlaub! Wenn der Hund nicht willkommen ist, dann geht es woanders hin! Und wir nehmen auch immer sein Bettchen mit, damit er es schön bequem hat und in der fremden Umgebung genauso schön träumen kann, wie zu Hause ?

  • Ein toller Artikel, der auch Frauchen und Herrchen hilft wenn sie das erste mal mit dem geliebten Vierbeiner in den Urlaub fahren.

    Meine Maus ist mittlerweile schon 16 und wir fahren meist 2 mal im Jahr nach Dänemark mit ihr. Sie liebt es im Wasser zu laufen und ihre Nase in den Wind zu halten ?. Näpfe und vor allem ihr gewohntes Futter sind Pflicht bei uns. Genauso gucke ich immer nach Tierärzten in der Nähe, sollte mal ein notfall sein weiß man genau wo man hin muss und verliert keine wichtige Zeit.

  • Wir waren bisher nur im Center Parcs und in Ostfriesland . Beides war wunderschön.
    Tipp: haltet euch an die jeweiligen Regeln im Urlaubsgebiet dann sind die fellnasen herzlich willkommen ?

  • Sehr interessanter Artikel. Mein jeweiliger Hund ist bisher immer mit in den Urlaub gekommen. Ausnahmen waren nur kurze Städtetrips wo sie aber von Familie oder Freunden betreut wurden. Auch sind wir meist mit der Bahn unterwegs (Fahrzeit höchstens 6 Stunden) und planen mit einer großzügigen Umsteigezeit um Zeit für eine Gassirunde zu haben.

  • Wir haben drei Golden Retriever Hündinnen. Als typische Retriever lieben sie das Wasser und sind kaum wieder rauszukriegen. Auch kühlere Temperaturen halten sie nicht davon ab, im Wasser zu schwimmen und zu toben. Durch ihre dichte Unterwolle sind sie ja auch prima geschützt.

  • Einen Urlaub ohne Hunde könnten wir uns nicht vorstellen. Wir passen unser Urlaubsziel daher immer an die Hunde an. Es geht immer an die Ostsee, damit sie nicht unter zu großer Hitze leiden müssen oder zu viel Stress auf einer zu langen Fahrt haben. Da ist es auch sehr schön und am allerwichtigsten ist ja auch, dass man zusammen als ganzes "Rudel" eine schöne Zeit hat! :-)

  • Ich fahre natürlich immer mit meinem Hund in den Urlaub. Ich könnte ohne sie nicht weg fahren. Meistens geht’s nach Dänemark oder St. Peter Ording. Wir suchen immer eine hundefreundliche Unterkunft. Ihr BARF kommt abgepackt mit in einer Gefrierbox und natürlich auch ihre Spielsachen, Decken und eine Matte zum Schlafen. Wir reisen meist im Frühjahr oder Herbst, wenn es dort nicht überlaufen ist. Meistens hat mein Hund das meiste Gepäck. Aber so ist das halt. Ohne Hund geht es einfach nicht in Urlaub.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.