Unsere Top-Tipps für Hunde bei Hitze

Immer mehr Wetterkapriolen beherrschen unser Klima. Extrem heiße Sommer gehören fast schon zum Tagesprogramm in der schönsten Jahreszeit. Hitze jenseits der 35 Grad Celsius sind wir ebenso wenig gewohnt wie viele unserer Haustiere. Vor allem Hunde können darunter leiden: da sie nur sehr wenige Schweißdrüsen haben, versuchen sie sich durch Hecheln über die Zunge abzukühlen. Bei Hunden mit sehr langem Fell und viel Unterfell hilft das nur bedingt. Doch in ihrem Rudel gibt es ja auch Menschen, die sie unterstützen können. Wir haben unsere Top-Tipps zum Thema "Hunde abkühlen bei großer Hitze" zusammengestellt. Und erläutern, wann und für welche Hunde ein Kühlmantel zum Einsatz kommen kann. Denn vor allem für ältere, erkrankte oder übergewichtige Hunde kann Hitze eine große körperliche Belastung darstellen.

So machen es die Profis: Top 10 Tipps zum Abkühlen von Hunden bei großer Hitze

1. TRINKEN! TRINKEN! TRINKEN!

Versorge deinen Hund jederzeit mit genügend Flüssigkeit, biete ihm immer wieder Wasser an und achte darauf, dass der Trinknapf jederzeit gefüllt ist, damit dein Hund nie auf dem Trockenen sitzt. Unterwegs solltest du immer eine Flasche Wasser dabei haben.

2. DEN HUND NIEMALS IM AUTO LASSEN

Ganz gleich, ob die Fenster auf sind und der Wagen im Schatten steht: EIN HUND DARF IM SOMMER NIEMALS ALLEINE IM AUTO BLEIBEN!!! Wenn du bemerkst, dass ein Hund alleine im Auto sitzt, ist das sogar ein Grund, die Polizei zu rufen, weil es Tierquälerei ist. Die Hitze im Auto kann für schwerwiegende Schäden an den Organen sorgen, bis hin zum Herzstillstand.

3. ÖFTER KLEINE MAHLZEITEN FÜTTERN

Wir kennen das selbst: im Sommer ist Essen keine große Freude, von Gartenpartys mal abgesehen. Auch für Hunde sind wenige große Portionen an heißen Tagen eher schwer verdaulich. Besser ist es, regelmäßig kleine Portionen bereitzustellen, die den Magen nicht übermäßig belasten.

4. ÜBERMÄSSIGE ANSTRENGUNG VERMEIDEN

Den Hund neben sich am Fahrrad laufen lassen oder ein umfangreiches Agility-Programm absolvieren zu lassen, ist bei Hitze ein No-Go. Der Hund wird beim normalen Gassi gehen selbst sein Tempo bestimmen. Spaziergänge sollten idealerweise in den kühleren Morgen- und Abendstunden stattfinden.

5. BADEN UND PLANTSCHEN

Bei euch in der Nähe ist ein Badesee, ihr habt ein Planschbecken im Garten oder lauft sowieso oft am Hundestrand entlang? Prima, denn ein Bad im kühlen Nass kann eine Offenbarung an heißen Tagen sein. ACHTUNG: prüfe vorher, ob sich dein Hund nicht zu heiß anfühlt, damit sein Kreislauf durch das kühle Wasser nicht beeinträchtigt wird und lasse ihn nicht zu viel Wasser schlucken. Dein Hund ist wasserscheu? Dann zeige ihm, wie schön Wasser ist, indem du ihn erst mit den Pfoten eintauchen lässt. Er wird schnell merken, dass es angenehm ist, wenn das Wasser verdunstet und kühlt.

 


6. SIESTA HALTEN

Auch Hunde lieben es, bei Hitze zu chillen, sich zu entspannen und Siesta zu halten. Sucht euch ein schattiges Plätzchen auf der Wiese, im Garten oder drinnen und lasst es euch gutgehen. Die hohen Temperaturen sorgen bei Mensch und Tier für schnelle Ermüdung und machen regelmäßige Pausen notwendig.

7. VOR SONNENBRAND SCHÜTZEN

Ja, auch Hunde können einen Sonnenbrand bekommen. Besonders hellhäutige und hautempfindliche Tiere können davon betroffen sein. Vor allem an der Nasenspitze und den Ohren. Diese können einfach mit etwas Sonnencreme eingecremt werden, am besten eine für empfindliche Haut.

8. ZUGLUFT UND KLIMA-ANLAGEN MEIDEN

Das Bild vom coolen Hund mit Sonnenbrille im Cabriolet hat jeder schon mal irgendwo gesehen. Sieht süß aus, ist aber nicht gut für deinen Hund, denn es kann schmerzhafte Augenentzündungen nach sich ziehen. Auch eine zu kalt eingestellte Klimaanlage im Auto kann Kreislaufprobleme verursachen. Faustregel: die Temperatur im Auto sollte nur 6 °C geringer sein als draußen, also bei 34 °C Außentemperatur nicht im Auto wie gewohnt auf 22 °C herunterkühlen, sondern maximal auf 28 °C.

9. LANGES FELL REGELMÄSSIG BÜRSTEN

Beim regelmäßigen Bürsten wird die Unterwolle entfernt und es kommt mehr Luft an die Haut, was dein Hund sehr genießen wird. Am besten sucht ihr einen professionellen Hundefriseur auf, der deinem Hund einen der Fellstruktur und Rasse angebrachten Sommer Look verpasst. Denn nur wenn es professionell gemacht und nicht einfach nur abgeschoren wird, leidet auch die Haarstruktur nicht. Bei falsch geschorenem Fell kann die Wärmeregulation sogar negativ beeinträchtigt werden. Apropos Fell: Hunde mit dunklem Fell erhitzen schneller als Hunde mit hellem Fell.

10. SICH EIN EIS ALS ABKÜHLUNG GÖNNEN

Nicht umsonst sind Eiscafés im Sommer überlaufen. Und auch Hunde lieben es, eine kühle Köstlichkeit zu schlecken. Du musst dafür nicht die trendige Hunde-Eisboutique im nächsten Szeneviertel aufsuchen. Fülle etwas Naturjoghurt, Hüttenkäse, Quark in ein Hunde-geeignetes Gefäß (z.B. ein leerer, kleiner Joghurtbecher) und stelle dieses in das Gefrierfach. Für Leckermäulchen kannst du das Lieblingsobst oder Lieblingsfressen dazugeben, also pürierte Banane, Erdbeere oder auch Leberwurst. Du weißt am besten, was dein Hund mag, also probiere es einfach aus.

 

So leistest du Erste Hilfe, wenn dein Hund bereits überhitzt ist

Hitze ist ein großer Stressfaktor für deinen Hund. Und je nach Charakter reagiert er anders darauf. Während der eine Hund auch im Sommer agil ist, ist der andere schon nach kurzer Zeit überanstrengt. Schaue dir deinen Hund regelmäßig an. Wenn er stärker hechelt als sonst, nervöser erscheint oder dich mit glasigen Augen anblickt, kann er bereits einen Hitzeschlag haben. Auch plötzliches Erbrechen, hin und her taumeln oder eine dunklere Zunge als gewöhnlich sind Anzeichen für zu viel Sonne und Hitze. Bringe deinen Hund in diesem Fall sofort in den Schatten. Hole etwas lauwarmes Wasser, um ihn damit von innen durch Trinken und von außen durch abtupfen zu kühlen. Vermeide eine zu schnelle Abkühlung. Hat sich der Zustand soweit stabilisiert, gehe mit deinem Hund direkt zum Tierarzt und befolge dessen Anweisungen. Dann sollte es deinem Hund bald besser gehen.

 

 

Ein Kühlmantel sorgt für Abkühlung

Ein weiteres Hilfsmittel zum Abkühlen von Hunden an heißen Tagen kann ein Kühlmantel wie Hjälp sein. Der funktioniert völlig ohne Chemie nach dem Verdunstungsprinzip, ähnlich dem Schwitzen bei uns Menschen: der Kühlmantel wird in kaltes Wasser getaucht, ausgewrungen und dann dem Hund angezogen. Durch das verwendete Material ist das nicht vergleichbar mit einem nassen Handtuch zur Abkühlung, denn die Feuchtigkeit bleibt im Inneren des Kühlmantels und wird erst nach und nach abgegeben. Über einen Klettverschluss wird der Kühlmantel dem Hund optimal angepasst, um ihn nicht einzuengen und für einen angenehmen Tragekomfort zu sorgen. Gerade ältere und allergische Hunde sowie Hunde mit Herzproblemen sind für einen Kühlmantel prädestiniert, da sie dann weniger hecheln müssen, um sich abzukühlen.

 

Welche Tricks hast du für heiße Tage? Wie kühlt sich dein Hund am liebsten ab? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Kommentare

  • - Bei Wärme ist hilfreich für den Hund, nicht gerade in der Mittagshitze mit ihm spazieren zu gehen. Lieber in den frühen Morgenstunden oder spät am Abend, dann wenn die Hitze nachlässt. Auch sind Wege die Schatten haben von Vorteil.
    - Frisches und kühles Wasser für den Hund hinstellen.
    - Ihm schattenplätze gönnen und auch dort ruhen lassen.
    - Nicht zu spielen, toben oder sonstige Sportarten bei Sonne bei Hitze auffordern.

    Vielleicht ein Hundeeis geben oder ein kühles Bad.

  • Danke für die Wertvollen Tipps! :)

    Sollte jeder beachten, vorallem das mit dem warten lassen im Auto!

  • Meine kl. Hündin chilled in der Wohnung sehr gerne auf ihren Kühlmatten . Und wenn wir abends Gassi gehen , gehen wir immer an den Fluss und so kann sie nach herzenslust im Wasser toben . Sie geniesst es richtig .

  • Gehe mit meiner Hündin viel schwimmen (See oder Dog Diving). Habe mir jetzt den Kühlmantel bestellt und bin auf die Wirkung gespannt

  • An heißen Tagen gehen wir morgens gegen 5 und abends gegen 21 spazieren, da ist es dann meist ganz angenehm. Das Futter teilen wir auch auf mindestens drei Mahlzeiten auf und mittags sorgt ein Hundepool im Garten für Abkühlung :)
    Auch ein Hundeeis, wie ihr es beschrieben habt, gibt es hier zur Erfrischung und wird sehr gerne genommen!
    Ansonsten ist viel Ruhe angesagt - Siesta :)

  • Fußeis ist diesen Sommer ja der Renner, bei uns werden aber auch Erdbeeren und laaaaaaange Mittagsschläfchen im Schatten geliebt. Kuscheln unter Decke geht natürlich aber auch bei 35 Grad ^-^

  • Wir gehen nur früh morgens oder spät abends aus dem Haus und versuchen uns ansonsten oft am See aufzuhalten. Hundeeis aus dem Kong ist für Milo auch immer eine willkommene Abkühlung und Beschäftigung!

  • Im Sommer geht es so oft wie möglich ans Wasser. Am Wochenende am liebsten an die Nord- oder Ostsee. Ab 15 Uhr ist es auch nicht mehr so voll und die nachmittags Sonne brennt nicht mehr ganz so doll.

  • Unsere Bonny geht sehr gerne im See schwimmen, hat eine Kühlmatte zum abkühlen und isst gerne Eis. Zudem liebt sie es mit Wasserbomben und dem Wasserschlauch zu spielen.

  • Wir haben eine Kühlmatte, einen Hundepool und in der Küche und im Badezimmer hat es kühlende Fliesen. Zudem füllen wir den Kong mit Leberwurstquark. Gelaufen wird frühmorgens und am Abend. Am Mittag nur Pipirunde. Versuchen auf alle Fälle heissen Asphalt zu meiden.

  • Man merkt sehr deutlich, dass die Hunde bei der starken Hitze viel Schlapper sind. Wir gehen immer ganz früh eine schöne große Runde im Schatten von Bäumen. So kommen wir ganz gut durch die heißen Tage.
    Kühlung durch Wasserspiele gibt es dann auch täglich. Und zum Chillen geht es in die Kudde im kühlen Haus.

  • Leider ist mein Mika (franz. Bulldogge) aber sowas von wasserscheu, den würde ich in kein Planschbecken bekommen, leider. Natürlich ist er bei grosser Htze besonders anfällig. Habe ihm dazu letzten Sommer so eine Kühlmanschette für den Hals angebracht, gleiches Prinzip wie bei dem Kúhlmantel, da hat er ganz dicke Halsweh davon bekommen, seine, vergessen wie sich das nennt am Hals, waren ganz dick :( Was ich jetzt mache ist ein grosses dickes Coolpad :D und da legt er sich auch manchmal drauf wenn ihm zu warm ist :D

  • Meine Sally kühlt sich am liebsten im Hundepool ab und lutscht ein selbst gemachtes Hundeeis.
    Außerdem hält sie sich, wenn möglich im Schatten auf und den großen Spaziergang machen wir ganz früh morgens. Autofahrten versuchen wir zu vermeiden und niemals im Auto warten lassen bei der Hitze. Wenn man zu zweit ist und es mal nicht anders geht, könnte einer einkaufen und der andere bleibt beim Hund am Auto, um alles im Blick zu haben.
    Im Haus und auch im
    Garten steht immer frisches, kaltes Wasser zur Verfügung.

  • Unsere Hunde haben eine Kühlmatte, einen Pool und bekommen selbst gemachtes Hundeeis. Spazieren gehen wir nur ab 21.00 Uhr bei diesen Temperaturen. Tagsüber steht Ihnen das Haus mit Garten zur Verfügung und ein Sabro Kudde.

  • wir haben für unsere Maus eine Kühlmatte besorgt damit sie auch zwischen durch eine kleine Abkühlung hat. doch leider geht sie da nicht rauf. Ein Planschbecken steht auch bereit doch leider will sie auch nicht ins kühle nass. Eis liebt sie und freut sich über ihr Hundeeis oder auch wenn unser sohn mit ihr sein eis teilt.

  • Das habt ihr alles toll aufgelistet, so benommen auch neu Hundehalter einen guten Überblick. Aber eigentlich sollte das jeder Hundehalter wissen. Das ist so wichtig und eigentlich gar nicht schwer einzuhalten. Klar für Leute die in der Wohnung halten nicht einfach mit Pool umzusetzen aber es gibt ja so viele Möglichkeiten den hund zu erfrischen. Wir habe auch für unsere 4 Hunde 3 Pools im Garten und auf der Terrasse stehen und viele schattige Plätze. Sie laufen so immer mal hin und her und können sich jederzeit überall abkühlen. Schade das so viele Leute bei dem Wetter immer noch Hunde am Fahrrad laufen lassen oder im Auto lassen. Wir geben das auch jedem welpenkäufer mit auf dem weg, wie heiß das alles wird und was sie für Erfrischungen tun können. Nochmal danke für den tollen Artikel und Daumen hoch.

  • Danke für die Tipp Zusammenstellung. Wird gleich geteilt.
    Ich nutze schon paar Jahre den Kühlmantel und bin super zufrieden. Meinem mittlerweile 12 Jahre alten SchäferhundMix merkt man deutlich an wie er mit dem Mantel entspannen kann und nicht mehr so extrem hecheln muss.
    Was vielleicht noch als Info dazugenommen werden kann ist die Sache mit der hohen Temperatur des Asphalts für die Pfoten.
    Viele Grüße
    Katja und Elmo

  • Lotta kühlt sich am liebsten mit leckerem
    Hundeeis ab, einfach Quark mit Himbeeren und Honig mischen! Am besten erst morgens und Abends spazieren gehen und am besten nicht auf dem heißen Asphalt. Wir nehmen bei dem Wetter immer was zum Trinken mit .Zum abkühlen kann man dem Hund auch ein kühles nasses Handtuch hinlegen zum abkühlen. Nur nicht über den Hund! sonst gibt es einen Hitzestau!

  • Meine Hunde lieben es zu Baden. Wir stehen morgens gegen 5 Uhr auf und gehen eine größere Runde. Danach nur noch Mittags und abends kurz durch den Wald.
    Wir leben auf einem großen Bauernhof, dort können sie eigentlich machen was sie möchten. Aber am liebsten schlafen sie ab mittags im kühlen Haus.

  • Meine Hunde liegen viel auf den kalten Fliesenboden und wir haben ein Hundepool im Garten wo die zwei nach Herzenslust toben können. Und wir gehen nur morgens in der Frühe und spät abends unsere Runde oder fahren zum Badesee wo die zwei richtig schwimmen können.

  • Tolle Tipps, danke dafür!
    Wir gehen gerne zum Bach zur Abkühlung, ansonsten bestimmt unsere Hündin gerne dad Tempo und bleibt über Tag lieber in der kühlen Wohnung!

  • Gute Tipps, die jeder beachten kann und sollte. Zum Punkt 5 hätte ich mir aber noch die Warnung vor Überwässerung gewünscht. Verschluckt ein Hund beim Schwimmen oder Apportieren von Spielzeug aus dem See/Fluss etc. zu viel Wasser, kann er daran sterben. Die Nieren schaffen es dann nicht mehr den Wasserhaushalt im Gleichgewicht zu halten. Also nicht übertreiben!

  • Meine Hunde lieben es im Bach zu spielen. Eine Hündin schwimmt auch. Kühldecken mag ich allerdings nicht so gerne. Bei einer Kühlmatte kann der Hund wählen, ob er sich abkühlen möchte. Meine Hunde wandern momentan viel und liegen abwechselnd auf in der Kudde oder auf den kalten Fließen. Selbstgemachtes Hundeeis wird auch gerne genommen. Spaziergänge machen wir momentan nur früh morgens oder spät abends. So lässt sich der Sommer aushalten.

  • bei der momentanen Hitze gehen wir auch nur früh morgens und abends spazieren, tagsüber sind wir hauptsächlich drinnen im Kühlen ... sehr gerne mögen unsere beiden ein selbstgemachtes Hundeeis z.b. aus dem Kong ... da unsere Hündin ein Trinkmuffel ist, biete ich ihr zwischendurch immer mit Ziegenmilch/Fischflocken gepimptes Wasser an, damit sie genügend Flüssigkeit aufnimmt, das liebt sie

  • Da hilft nur Schwimmen, aber aufpassen nicht in stehenden Gewässer wegen der Blaualgen und achtet darauf das die Hunde keine Wasservergiftung bekommen. Ansonsten gibt es bei uns feuchte Handtücher auf dem Boden, damit es nicht zu stauwärme kommen kann.

  • Spyke ist Herzkrank und ihm macht die Wärme extrem zu schaffen. Wir verlegen unseren Spaziergang auf abends/Nacht und holen unseren Schlaf mittags nach. Mittags muss Spyke in den Garten um Wasser zu lassen, denn durchs Cortison muss er öfters mal. Zwischen durch gibt es selbstgemachtes Hundeeise (aber nur in Eiswürfel Größe).
    Ausreichend Wasser, aber nie eiskaltes! Zusätzlich haben wir Spyke eine Kühlmatte hingelegt, welche er wirklich nutzt.
    Abend fahren wir auch schon mal an den See, dort Tasten wir uns aber langsam ran. Zu erst werden die Pfoten nass gemacht und arbeiten uns dann langsam hoch, erst dann darf Spyke schwimmen. Ein einfaches reinspringen könnte für das Herz zu viel sein!
    So kommen wir ganz gut durch die Hitze.

  • Hallo liebes Sabro Team, Danke für die super Tipps!
    Bei uns werden so ziemlich alle Tipps angewendet. Ausser das mit dem Eis, das kannte ich noch nicht. Super Idee, die wird umgesetzt. Da freut er sich bestimmt wie bolle. Wir sind in der glücklichen Lage und haben einen kleinen Bach am Garten. Da kann er nach Bedarf sich seine Abkühlung holen. Er bestimmt bei diesem Wetter seinen Ablauf eh selber. Ich sag immer "Hunde sind sehr klug". Auto fahren bei dem Wetter, niemals, das tu ich dem nicht an. Ich mag ja selber nicht in die Blechkiste sitzen bei der Hitze.
    Allen einen herrlichen Sommer mit super Tipps.
    Liebe Grüße

  • Sehr guter Artikel von Euch :)
    Wir befolgen sogar fast alle Tipps, bis auf das Eis für die Hunde ;)
    Aber ich gönne meinen Hunde früh morgens bzw spät abends längere Spaziergänge. In den Mittagsstunden gehen wir nur kurz ums Haus. Auch meine Schäferhündin, welche sportlich geführt wird, hat momentan durch die hohen Temperaturen Hitzefrei. Dafür darf sie aber nun schwimmen - dank eines Schwimmteiches von guten Freunden. Und das genießt sie momentan in vollen Zügen und will meist gar nicht mehr raus :-D

  • Für mich immer noch unverständlich wie viele Leute ihre Hund "nur kurz" im Auto lassen. Man sollte meinen inzwischen haben es alle mitbekommen.
    Unser liebstes Abkühlmittel ist selbstgemachtes Eis für den Vierbeiner :-)

  • Danke für die tollen Tipps!

    Spaziergänge in die Früh und in den Wald zu verlegen, hilft schon sehr.

  • Wir gehen morgens zwischen 5 und 6 Uhr eine Runde über die Wiesen oder in den Wald. Tagsüber ruhen die Hunde. Sie können aber jederzeit in den Garten und sich auch im „Hundepool“ (kleines, überaus robustes Int*** Becken) abkühlen. Abends gehts dann nochmals raus ans Wasser. Einer schwimmt für sein Leben gern, der andere kühlt sich nur die Pfoten.
    Da der Appetit bei der Hitze gering ist, gibt es kleine Mahlzeiten und zwischendurch mal Wassermelone und Gurkenstücke als Snacks.

  • Wir legen unsere Spaziergänge auf die frühen Morgen- und die späten Abendstunden. Zum Glück haben wir hinten raus direkt Feld und Wald vor der Tür das uns Asphalt so gut wie erspart bleibt :) Da wird auch ausreichend Wasser und der Faltnapf mitgenommen damit unterwegs auch genug getrunken werden kann.
    Da man unseren beiden mit Wasser zum abkühlen keine große freude machen kann (Wasser in flüssiger Form ist einfach doof - aber wehe es schneit ;) )buddeln sie sich im Schatten unterm Rhododenron einfach eine gemütliche Kuhle und legen sich dort ab.
    Für abwechslungsreiche Snacks die erfrischen sorgen wir auch. Mal leckere Melone oder selbstgemachtes Hunde Eis wird gerne genommen. Da steht sogar schonmal die quirlige Hündin meiner lieben Nachbarin parat um sich Ihre Portion abzuholen :P


    Der Kühlweste stehen wir allerdings noch etwas skeptisch gegenüber. Von so einer Kühlmatte kann der Hund aufstehen und weg gehen, wenn es ihm reicht an abkühlung aber diese Weste hat er ja nunmal an und kann da nicht frei entscheiden ob es nun reicht oder nicht. Da freuen wir uns über die ersten Bewertungen und entscheiden dann ob es was für uns ist denn prinzipiell abgeneigt sind wir dem nicht :)

  • Zur Abkühlung verlegen wir unseren Spaziergang gerne in den Bach ...

  • Wirklich tolle Tipps, vor allem die bei Überhitzung. Bin sehr dankbar über jeden solcher Beiträge.
    Lese euch Journal sehr gerne!

  • Danke für den super Beitrag. Bei uns fällt bei der Hitze das Training auf dem Hundeplatz aus. Unsere Hunde chillen im kühlen Haus und genießen Melone und Hundeeis.

  • diese Tipps habe ich mir sehr gerne durch gelesen.toll geschrieben. Wir gehen auch früh am Morgen und abends . Mittags lassen wir jetzt ausfallen und erst waren wir 10 Tage bei dem Wetter in Nl .. da konnten sie nach Herzenslust schwimmen und im seichten Wasser toben. und natürlich auch draussen schlafen und chillen. LG Karin

  • Unser Hund liebt kleine Wasserspiele im Garten mit dem Rasensprenger oder dem Gartenschlauch. Das verschafft Abkühlung und macht sich noch Spaß! Allerdings ist das Toben bei der Wärmer trotz kalter Dusche anstrengend, sodass wir darauf achten, dass das Spiel nicht zu lange geht! Dann darf er sich auf seiner Kühlmatte ausruhen und bekommt ein selbst gemachtes Eis mit Joghurt und Früchten oder einen befüllten Kong aus dem Eisfach.
    Für die Wohnung: unbedingt ganz früh morgens und spät abends lüften und am Tag alles abdunkeln, damit sich die Räume nicht aufheizen! Und als weitere Erfrischung kann ich Gurke und Wassermelone sehr empfehlen! Unser Hund liebt das!

  • Tipps für heiße Hunde Tage ☀️?

    ‼️Lasst eure Hunde bitte NIEMALS im ? oder in der prallen Sonne sitzen

    ☀️Vermeidet sportliche Aktivitäten während den heißen Tagesstunden

    ☀️Verlegt die Spaziergänge auf die kühleren Morgen- und Abendstunden

    ☀️Vermeidet Spaziergänge auf heißem Asphalt oder Sand. Eure Vierbeiner können sich schwere Verbrennungen der Pfoten zuziehen.
    ?Tipp: Ihr könnt die Pfoten mit Hundeschuhen schützen falls Spaziergänge auf heißem Asphalt unumgänglich sind

    ☀️Ermöglicht euren Hunden zu jederzeit den Zugang zu ausreichend Trinkwasser ?

    ☀️Bietet eure Vierbeinern die Möglichkeit sich an einen kühlen und schattigen Platz zurückzuziehen

    ☀️Für manche Hunde sind diese heißen Temperaturen noch belastender und in manchen Fällen auch lebensbedrohlich. wie z.b. brachycephale Hunderassen (Mops, französische & englische Bulldoggen, Boxer usw) sowie alte und kranke Hunde
    ?Tipp: lasst euch von eurem Tierarzt beraten, falls ihr einen brachyephalen, alten oder kranken Hund habt

  • Danke für die tollen Tipps.
    Meine Fellnase ist ein OEB. Wir gehen morgens und abends bei hohen Temperaturen im Wald ausschließlich im Schatten spazieren, dazwischen gehen wir nur kurz in den Gemeinschaftsgarten oder nur kurz in den Wald, um das Geschäft zu erledigen. Da Bowsi keine Wasserratte ist, sondern selbst im Sommer Pfützen meidet, den Hundepool trotz lustiger Spiele nicht gerne nutzt, kommt das abkühlen im Wasser leider bei uns nicht zum Tragen. Ich habe in der Wohnung eine Kühlmatte, die er häufig nutzt. Zusätzlich habe ich zwei Kühlhalsbänder, die ihm wirklich Erleichterung verschaffen - war da erst etwas skeptisch. Den Kühlmantel finde ich toll, bin aber etwas skeptisch aufgrund des Gewichts!? Im Sommer wandert der Kong und das Straussenei regelmäßig mit Leckereien gefüllt ins Gefrierfach, sodass Bowsi sich damit etwas beschäftigen und abkühlen kann. Da der Bubi zudem ein Trinkmuffel ist, bekommt er Gurke, Wassermelone und Erdbeeren u.A. als Snack, die liebt er, wodurch er zusätzlich etwas Flüssigkeit bekommt. ☺️

  • Hier stehen Hundeeis und eine Kühlmatte sehr hoch im Kurs! und natürlich ganz viel schlafen!:) An den Wasser spielen arbeiten wir im Moment noch!;)

  • Vielen Dank für eure tollen Beiträge im Journal! Das Thema Hitze ist für uns Hundehalter natürlich sehr aktuell und viele machen sich Gedanken darüber, wie sie ihren Liebling schützen können und ihm an heißen Tagen Erleichterung verschaffen.
    Wir achten immer darauf, dass unsere Hündin drinnen und draußen jederzeit frisches Wasser zur Verfügung hat!
    Sie kann am besten entscheiden, was ihr gut tut, also steht ihr der Weg nach drinnen und draußen immer offen, wenn wir zu Hause sind, sodass sie sich ein schattiges Plätzchen unter den Bäumen aussuchen kann oder sich in die Küche auf die Fliesen legt, wenn ihr danach ist.
    Bei starker Hitze unbedingt auf den heißen Asphalt achten! Unsere Vierbeiner können sich böse die Pfoten verbrennen. Also lieber in den Abend- und Morgenstunden spazieren gehen. Und toll ist es natürlich, wenn die Hunde die Möglichkeit haben, sich im kühlen Nass zu erfrischen. Wir leben umgeben von zahlreichen Seen, haben aber zusätzlich noch einen Hundepool im Garten. So kommen wir bisher immer gut über den Sommer!

  • Vielen Dank liebes Sabro-Team für diesen super Beitrag! Leider kommen immer wieder Hunde zu uns in die Praxis, die bei diesem Wetter am Ende ihrer Kräfte sind, nicht zuletzt weil ihre Besitzer sie meist wegen Nicht-Wissens absolut überfordert haben. Ich hoffe sehr, dass sich so viele Hundehalter wie möglich die Tipps zu Herzen nehmen. Wenn mein kleiner Schatz ausgewachsen ist, gibts bei uns auch direkt einen dieser tollen Kühlmäntel. Ihr macht einen super Job!

  • Möglichst kleine Spaziergänge, vor dem Spaziergang etwas nass machen, und eine Kühlweste tragen lassen. Und abends wird ausgiebig mit dem Wasserschlauch gespielt ?

  • Möglichst kleine Spaziergänge, vor dem Spaziergang etwas nass machen, und eine Kühlweste tragen lassen. Und abends wird ausgiebig mit dem Wasserschlauch gespielt ?

  • Achtet alle gut auf eure Vierbeiner! Es gibt Hunde, die schon ab Temperaturen von 20 Grad zu kämpfen haben und schon dann nicht zu viel in der Sonne laufen und toben sollten!
    Wir gönnen unserem Hund die Ruhe, die er braucht. Zum Spaziergang nehmen wir IMMER Wasser mit und wir lassen ihn bei Sonnenschein und warmen Temperaturen nie alleine im Auto... auch keine 5 Minuten! Zur Abkühlung an heißen Tagen gibt es Eis aus Quark und Früchten und natürlich das Highlight: Ein wohltuendes Bad im kühlen See oder Hundepool!

  • Eine schöne Zusammenfassung von wertvollen Tipps und viele spannende Kommentare.
    Unsere Hündin bekommt an ganz heißen Tagen das volle Verwöhnprogramm und wird mit Kühlkissen ganz genüsslich und langsam massiert. Die Kühlkissen werden einfach in Geschirrhandtücher gewickelt - sonst ist es zu kalt! Die Kleine legt sich direkt auf den Rücken und streckt uns das Bäuchlein entgegen. Sie genießt das richtig.

  • Wieder ein sehr interessanter Artikel mit tollen Tipps. Der Kühlmantel wäre wirklich mal einen Versuch wert. Unter armer Golden Retriever hat sooo viel Fell, da ist jede Ablühlung willkommen :-)

  • Der Tipp mit dem Eincremen ist ganz neu für mich. Es war mir gar nicht so bewusst, dass Hunde einen Sonnenbrand bekommen können. Aber gerade bei Hunden mit heller Haut am Bauch ergibt das schon Sinn diese zu schützen. Wir bürsten auch immer regelmäßig das Fell aus, um unserem Liebling Erleichterung zu verschaffen und Eis und Wasser dürfen bei heißen Temperaturen natürlich nicht fehlen!

  • Meine Hündin geht leider überhaupt nicht gerne ins Wasser, maximal werden mal die Pfoten eingetaucht. Planschen ist also bei uns leider nicht drin :-( Dafür gehen wir in den Sommermonaten gerne im Wald spazieren, dort ist es schön kühl und vor allem KEIN heißer Asphalt.
    Sind wir bei uns im Garten, gibt es auch mal ein Hundeeis; dafür kaufe ich Nassfutter welches nur aus Obst und Gemüse besteht und friere es im Kong ein, ein leckerer und kalorienarmer Snack für Zwischendurch.

  • Immer wieder beobachten wir Menschen, die bei Hitze mit ihrem Hund Fahrrad fahren und ihn über den heißen Asphalt jagen oder Menschen, die ihre Hunde bei sommerlichen Temperaturen alleine im Auto lassen. Daher kann gar nicht genug aufgeklärt werden! Die Tipps in diesem Journal leisten dazu auch ihren Beitrag! Und wenn nur ein Hund dadurch geschützt werden kann, hat es sich schon gelohnt!

  • Wenn ich merke mein Hund trinkt zu wenig gebe ich Wasser direkt ins Futter und lass es noch ein bisschen einweichen.
    Noch eine Möglichkeit wäre den Saft einer Thunfischdose (muss aber Thunfisch im eigenen Saft ohne Öl sein) zum Trinkwasser des Hundes dazu geben - ruckzuck ist der Wassernapf ausgetrunken.
    Den Thunfisch selbst mach ich mir dann aufs Brot oder Salat als leichte Sommermahlzeit.

  • Aus Sicht eines älteren Hundes mit mittelschwerem Herzfehler: Ruhe an schattigen Plätzen, schlafen soviel wie möglich UND die Haare so kurz es geht, austrimmen, auskämmen, scheren. Auf Outdoor Unternehmungen verzichten, unter keinen Umständen im Auto lassen! Nicht am Fahrrad laufen lassen! Runden - wie hier schon vielfach angeraten - auf Naturboden im Schatten frühmorgens oder in den Abendstunden. Nach dem Hund schauen was er sich zutraut und zumuten will. Alle Regeln können analog auch für Menschen angewendet werden ?

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.